Altach punktet bei Austria Wien

Altachs 2-Meter-Verteidiger Ndiaye gehörte gestern zu den Besten auf dem Platz.  Fotos: APA

Altachs 2-Meter-Verteidiger Ndiaye gehörte gestern zu den Besten auf dem Platz.  Fotos: APA

Der SCR Altach holt einen Punkt bei der Austria und überholt die Wiener in der Tabelle.

Im vierten Heimauftritt der Saison holten die Violetten gestern mit einem 0:0 gegen den SCR Altach das vierte Unentschieden. In einem Spiel mit wenigen aufregenden Szenen waren die Wiener zwar feldüberlegen, scheiterten aber an der eng gestrickten Vorarlberger Abwehr. Die Austria beendete die Partie nach Gelb-Rot für Vesel Demaku (82.) am Ende zu zehnt.

Kobras im Altach-Tor

Beide Trainer setzten auf eine Fünferkette in der Abwehr, wobei jene der Austria deutlich offensiver orientiert war. Bei den Hausherren, bei denen exakt jene Elf wie beim 2:0 gegen den LASK begann, fehlte weiter Dominik Fitz. Bei Altach vertrat der vor Saisonbeginn eigentlich ins dritte Glied gerückte Martin Kobras im Tor erneut den noch nicht fitten Tino Casali. Die Austria nahm rasch das Heft in die Hand, fand gegen die defensiv diszipliniert stehenden Altacher aber kaum Mittel, die letzte Abwehrreihe zu überwinden. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte ver­gab Marco Djuricin, der nach einem Martel-Pass aus spitzem Winkel an Kobras scheiterte, da er den Ball nicht unter Kontrolle brachte (24.).

Ein Schuss in Hälfte eins

Den einzigen Schuss aufs Tor von beiden Mannschaften in den ersten 45 Minuten gab der ehemalige Altacher Manfred Fischer erst in der 41. Minute ab, sein Abschluss fiel aber zu zentral auf Kobras aus.

Gelb-Rot für Demaku

Altach näherte sich in der zweiten Halbzeit erstmals gefährlich an, der bei hohen Bällen stets präsente Atdhe Nuhiu zwang Patrick Pentz bei einem Eckball zu einer Flugeinlage (56.). Schmid reagierte mit Wechseln, Canadi brachte kurz darauf gleich drei Mann von der Bank. Die Austria wollte im Finish dann noch mehr. Kobras entschärfte einen Freistoß von Markus Suttner, ehe der schon verwarnte Demaku im Strafraum abhob und Gelb-Rot kassierte. Die Schluss­offensive der Hausherren war damit verebbt.

Altach überholt die Austria

In der Tabelle sind die Altacher damit mit neun Zählern aus acht Runden vorerst Sechster und lassen die Austria damit hinter sich. Die Mannschaft von Manfred Schmid ist mit acht Punkten derzeit Achter. MB

<p class="caption">SCRA-Coach Damir Canadi.  Fotos: APA</p>

SCRA-Coach Damir Canadi.  Fotos: APA

tipico BUNDESLIGA

Austria – SCR Altach 0:0 (0:0)
Generali Arena, SR Schüttengruber


Tore: –


Ballbesitz: 57,7% bzw. 42,3%
Ecken: 4 bzw. 7


Gelbe Karten: Pentz bzw. Ndiaye, Dabanli
Gelb-Rot: Demaku (82./Schwalbe)

Aufstellungen:
Austria: Pentz – Ivkic (66. Teigl), Handl, Mühl, Schoissengeyr, Suttner – Martel, Jukic (46. Ohio), Demaku – Djuricin (66. Huskovic), Fischer (88. Braunöder)


Altach: Kobras – Bukta, Zwischenbrugger, Dabanli, Ndiaye, Edokpolor – Thurnwald (81. Meilinger), Haudum (93. Aigner), Schreiner (71. Strauss) – Reiter (71. Krizman), Nuhiu (71. Bischof)


Weitere Spiele von gestern:

Ried – WAC 3:3 (0:2)
Admira – TSV Hartberg 1:1 (1:0)


Heute:
A. Klagenfurt – LASK  14.30 Uhr
Sturm – WSG Tirol 14.30 Uhr
RB Salzburg – Rapid 17 Uhr


Tabelle 8. Runde Spiele Tore  Pkt.

1. RB Salzburg 7 19:4 21
2. Sturm Graz 7 16:10 14
3. SV Ried 8 11:17 12
4. WAC 8 13:17 9
5. TSV Hartberg 8 12:11 9
6. SCR Altach 8 7:9 9
7. FC Admira 8 10:10 9
8. Austria Wien 8 8:8 8
9. Rapid Wien 7 10:8 8
10. A. Klagenfurt 7 10:15 8
11. LASK 7 5:9 6
12. WSG Tirol 7 7:10 5

9. Runde:

Spiele am Samstag, 25. September:

WAC – Red Bull Salzburg  17 Uhr
WSG Tirol – SV Ried 17 Uhr
Altach – A. Klagenfurt  17 Uhr


Spiele am Sonntag, 26. September:

LASK – Admira  14.30 Uhr
TSV Hartberg – Austria Wien  14.30 Uhr

Rapid – Sturm 17 Uhr

Wann & Wo | template