Fußball: ÖFB-Chef Windtner gegen WM im Zwei-Jahres-Rhythmus

Die Pläne der FIFA, Fußball-Weltmeisterschaften ab 2028 im Zwei-Jahres-Rhythmus zu veranstalten, sorgen seit Wochen für Aufregung. Nun hat sich auch ÖFB-Präsident Leo Windtner zu Wort gemeldet. Es wäre für eine Nation wie Österreich zwar „verlockend“, den Plänen zuzustimmen, weil die Chance auf eine Teilnahme steigen würde, „auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass der Fußball von einem Inflationismus erfasst wird“, so der 71-Jährige, der sich für eine Beibehaltung des Vier-Jahres-Rhythmus ausspricht. Foto: GEPA

Artikel 47 von 95
Wann & Wo | template