Altach will gegen LASK die Rote Laterne abgeben

Der Kärntner Tino Casali ist seit dieser Saison die Nummer eins in Altach und möchte auf dem Platz Verantwortung übernehmen. Foto: GEPA

Der Kärntner Tino Casali ist seit dieser Saison die Nummer eins in Altach und möchte auf dem Platz Verantwortung übernehmen. Foto: GEPA

SCR Altach will die nächste Überraschung nach dem Salzburg-Remis liefern. Heute (14.30 Uhr) sind die Rheindörfler beim LASK zu Gast.

„Wir haben uns gegen Red Bull Salzburg letztes Wochenende einiges erarbeitet und konnten die Energie mit in die Trainingswoche nehmen“, sagte der Altach-Trainer Canadi gestern. „In diesem Spiel haben uns unser Umschaltspiel und auch die Zielstrebigkeit in unseren Angriffen ausgezeichnet. Darauf wollen wir aufbauen und wissen, dass wir mit derselben Mentalität auch beim LASK antreten müssen.“

Viele Zweikämpfe

„Gegen den LASK erwartet uns ein Spiel mit sehr vielen Zweikämpfen und vielen Bällen hinter die Abwehr. Sie sind unter Andreas Wieland wieder mehr zu ihren alten Tugenden zurückgekehrt. Das heißt, dass sie den einfachen Fußball forcieren und schnell geradlinig in die Spitzen spielen. Ich bin der Meinung, dass die Tabelle nach elf Spielen nicht lügt und erwarte mir deshalb ein Duell auf Augenhöhe“, so Damir Canadi auf der gestrigen Pressekonferenz.

„Wir sind mittendrin. Die Liga ist so eng, da ist bis auf die ersten beiden Plätze noch alles möglich. Ich gehöre nicht mehr zu den ganz Jungen und möchte deshalb schon auch Teil der Achse sein, die Verantwortung übernimmt.“ Tino Casali

Artikel 52 von 96
Wann & Wo | template