Keine Punkte: Altacher verlieren auch in Ried

Altachs David Bumberger erzielte seinen ersten Saisontreffer. Zu wenig, wie sich herausstellen sollte. Fotos: GEPA

Altachs David Bumberger erzielte seinen ersten Saisontreffer. Zu wenig, wie sich herausstellen sollte. Fotos: GEPA

Im Innviertel setzte es nach einem Last-Minute-Treffer eine 1:2-Niederlage.

Im Gegensatz zur 0:3-Niederlage gegen den WAC vor knapp einer Woche, ließ Damir Canadi von Beginn an Schreiner, Bumberger und Krizman auflaufen. Reiter, Zwischenbrugger und Tartarotti waren dagegen nicht im Kader. Die Rieder kamen zu Beginn besser ins Spiel und kontrollierten das Geschehen. Das erste Tor ging dann auf die Kappe eines Vorarlbergers. Dieser erzielte den Treffer allerdings nicht für die Altacher, sondern für die Innviertler. Der Bludenzer Saifedin Chabbi war es nämlich, der die Kugel nach Vorlage von Stosic ins lange Eck bugsierte (12.). Es war Tor Nummer sechs für den Sohn von Lassad Chabbi. Die Rheindörfler taten sich zunächst mit einer Reaktion schwer, wurden aber mit Fortdauer des Spiels immer aktiver. Zählbares kam für die Canadi-Elf in Halbzeit eins dennoch nichts heraus.

Und dann hat es „Bum“ gemacht

Bei zunehmendem Schneefall war es Altachs Atdhe Nuhiu, der direkt nach dem Pausentee zu einer Chance kam. Der eingewechselte Stürmer stand allerdings im Abseits (47.). Die Altacher waren zu diesem Zeitpunkt agiler und kamen in der Folge zu mehr Spielanteilen. Dann war es endlich soweit: David Bumberger brach die 511-minütige Torsperre der Rheindörfler und erzielte seinen ersten Saisontreffer (56.). Er nützte dabei einen missglückten Klärungsversuch der Rieder Abwehr und traf von der Strafraumgrenze ins rechte Eck. Das Tor war allerdings nicht die gewünschte Initialzündung auf den möglichen Führungstreffer. Vielmehr kamen die Oberösterreicher wieder besser ins Spiel, was sich in Chancen von Wiessmeier (68.) und Chabbi (69.) widerspiegelte. Als dann beide Teams mit einem Unentschieden rechneten, wurde es für die Canadi-­Truppe doch noch bitter: Ein Last-Minute-Tor (91.) durch den Rieder Ante Bajic besiegelte nämlich eine weitere Niederlage für die Vorarlberger. Es wurde somit nichts aus der Wiedergutmachung und Punkten vor der Winterpause. Stattdessen müssen die Altacher heuer einen extragroßen Wunschzettel ans Christkind schicken. Denn es braucht wohl dringend neues Spielermaterial, wenn man ab Februar wieder reüssieren will.

<p class="caption">Der Bludenzer Seifedin Chabbi (m.) erzielte den Führungtreffer für Ried.</p>

Der Bludenzer Seifedin Chabbi (m.) erzielte den Führungtreffer für Ried.

tipico BUNDESLIGA

SV Ried – SCR Altach 2:1 (1:0)
Josko Arena, SR Heiß


Tore: 1:0 (12.) Chabbi, 1:1 (56.)
Bumberger, 2:1 (90.+1) Bajic


Ballbesitz: 63,3% bzw. 36,7%
Gewonnene Zweikämpfe: 54 bzw. 54

Gelbe Karten: Meisl, Chabbi,
Wießmeier bzw. Ndiaye

Aufstellungen:
Ried: Sahin-Radlinger – Meisl, Ziegl, Plavotic, – Wiessmeier, Stosic,
Offenbacher (59. Reiner), Pomer – Bajic, S. Nutz, Chabbi (74. Mikic)


Altach: Casali – Thurnwald, Strauss, Ndiaye, Edokpolor (46. Nuhiu) –
Bumberger – Aigner, Haudum (74.
Prokopic), Schreiner- Krizman, Bischof


Weitere Spiele von gestern:

Hartberg – WAC 2:2 (1:2)
Salzburg – Tirol 5:0 (1:0)


Heute:
Admira – Rapid  14.30 Uhr
Klagenfurt – Sturm 14.30 Uhr
FK Austria – LASK 17 Uhr


Tabelle
18. Runde Spiele Tore  Pkt.

1.  RB Salzburg 18 42:12  45

2.  Wolfsberger AC 18 31:28  31

3.  Sturm Graz 17 34:26  28

4.  Aust. Klagenfurt 17 26:24  25

5.  SV Ried 18 24:34  24

6.  Austria Wien 17 22:19  21

7.  TSV Hartberg 18 28:28  21

8.  Rapid Wien 17 25:26  21

9.  WSG Tirol 18 25:35  19

10.  Linzer ASK 17 20:24  17

11.  Admira 17 20:23  16

12.  SCR Altach 18 10:28 13

19. Runde:

12./13. Dezember, n.k. Anspielzeiten

Altach, FK Austria, WAC – Ried, LASK – Klagenfurt, Rapid – Salzburg, Tirol – Sturm, Hartberg – Admira

Wann & Wo | template