Hector unschlagbar

Die Schwedin holte sich gestern ihren dritten Weltcup-Erfolg.  Foto: AP

Die Schwedin holte sich gestern ihren dritten Weltcup-Erfolg.  Foto: AP

Die Schwedin Sara ­Hector ließ im gestrigen Riesentorlauf in ­Kranjska Gora der ­Konkurrenz keine Chance. Liens­berger in erstem Durchgang ausgeschieden.

Für die ÖSV-Damen bleibt der Riesentorlauf eine Baustelle. Beim gestrigen Sieg der formstarken Schwedin Sara Hector büßte Katharina Truppe als Elfte und beste Österreicherin ihr bestes Ergebnis vor Augen noch sieben Plätze ein. Hectors dritter Weltcup-Erfolg fiel beeindruckend aus: Mit zweimal Laufbestzeit distanzierte die Schwedin Tessa Worley und Marta Bassino um eine Sekunde – und entriss Mikaela Shiffrin (7.) das Trikot der Disziplinführenden. Für das ÖSV-Team von Cheftrainer Christian Mitter fiel der fünfte Saison-Riesentorlauf ernüchternd aus. Erstmals schaffte es keine Athletin unter die ersten zehn. Die Vorarlberger „Leitwölfin“ Katharina Liensberger verpasste als 32. im vorletzten Rennen dieser Disziplin vor den Olympischen Winterspielen überhaupt die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Punkte gab es neben Truppe auch für Ricarda Haaser (14.), Ramona Siebenhofer (19.) und Katharina Huber (23.).

Wann & Wo | template