2:2 im „Infight“ gegen Admira

Felix Strauss und Christoph Monschein bejubeln den Ausgleich. Foto: GEPA, APA

Felix Strauss und Christoph Monschein bejubeln den
Ausgleich. Foto: GEPA, APA

In der Nachspielzeit gelingt dem SCR Altach der hochverdiente Ausgleichstreffer.

Mit breiter Brust fuhr die Elf aus Mödling in Altach ein. Kein Wunder bei der Statistik vor dem Hit im Abstiegskampf: Nur bei einem der zuletzt 13 Aufeinandertreffen ging die Herzog-Elf als Verlierer vom Platz! Auf Seiten der Gastgeber wollte man hingegen unbedingt die Revanche für die unglückliche Niederlage gegen die Südstädter im Februar, als ein Elfmeter vergeben und ein reguläres Tor nicht anerkannt wurde. Doch nach der Punkteteilung gab es zuletzt vier Punkte aus zwei Spielen. Vor allem der nicht erwartete 2:1-Sieg in Ried sollte als Befreiungsschlag wirken. Und das tat er anfangs auch: Mit viel Laufbereitschaft waren Monschein, Bischof und Co. auf den Führungstreffer aus. Mit ein wenig Glück wäre dieser dann beinahe schon nach wenigen Sekunden gelungen, aber der abgefälschte Schuss von Mischitz landete nur auf statt in dem Netz. Die Nieder-österreicher ließen die Gastgeber kommen und hatten dann in der 25. Minute nach einem „Blackout“ von Zwischenbrugger, der dem Gegner den Ball am Sechzehner servierte, ihre einzige Torchance durch Surdanovic. Aber der routinierte Verteidiger machte mit einer großartigen Rettungstat per Kopf seinen gravierenden Fehlpass wieder gut.

Zwei Gastgeschenke

Aber es kam, wie so oft in dieser unglückseligen Saison: Zwei Minuten nachdem ein Fernschuss von Noah Bischof nur auf der Querlatte landete, leuchtete es nach einem unglücklichen Eigentor durch den bis dahin stark agierenden Innenverteidiger Nanizayamo in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit unerwartet und unverdient 0:1 von der Anzeigetafel! Die schmeichelhafte Führung nahm die Herzog-Truppe gerne an und freute sich kurz nach dem Wiederanpfiff über ein zweites Gastgeschenk: Dieses Mal war Torhüter Tino Casali der Unglücksrabe, als er Admira-Stürmer Surdanovic unbedrängt das Leder zum 0:2 servierte. Aber die Moral bei den Rheindörflern war nicht gebrochen: In der 53. Minute sorgte Christoph Monschein per Elfmeter (nach VAR-Check) für den umjubelten 1:2-Anschlusstreffer. Nach einer Stunde stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt, als er das Spiel für ein paar Minuten unterbrach. Der Admira-Keeper beschwerte sich zuvor über Gegenstände, die aus der Altacher Südtribüne aufs Spielfeld flogen. Eine heiße Schlussphase mit aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern und aggressiv dagegen haltenden Gästen war garantiert. Und endlich war Göttin Fortuna für einmal auf Seiten der Rheindörfler: In der fünften Minute der Nachspielzeit sorgte Felix Strauss mit einem abgefälschten Lucky-Punch für den von 3000 Fans bejubelten und hochverdienten 2:2-Ausgleich.

<p class="caption">Für Altach-Trainer Ludovic Magnin war die Partie ebenso intensiv.</p>

Für Altach-Trainer Ludovic Magnin war die Partie ebenso intensiv.

<p class="caption">Olympiasieger Alessandro „Izzi“ Hämmerle (rechts) besuchte die WANN & WO- Fanbank-Gewinner beim gestrigen Spiel. Foto: Franz Lutz</p>

Olympiasieger Alessandro „Izzi“ Hämmerle (rechts) besuchte die WANN & WO- Fanbank-Gewinner beim gestrigen Spiel. Foto: Franz Lutz

<p class="caption">Christoph Monschein verwandelte den Elfer hoch in die Maschen.</p>

Christoph Monschein verwandelte den Elfer hoch in die Maschen.

<p class="caption">Admira-Tormann Leitner wurde mit Gegenständen von der Tribüne beworfen. Schiedsrichter Ebner unterbrach die Partie, schickte die Mannschaften in den Spielertunnel. Nach vier Minuten ging es weiter.</p>

Admira-Tormann Leitner wurde mit Gegenständen von der Tribüne beworfen. Schiedsrichter Ebner unterbrach die Partie, schickte die Mannschaften in den Spielertunnel. Nach vier Minuten ging es weiter.

Admiral Bundesliga

Qualifikationsgruppe/25. Runde

Gestern:

SCR Altach – Admira Mödling 2:2 (0:1)
Cashpoint-Arena, SR Ebner

Tore: 0:1 Nanizayamo (46./ET), 0:2
Surdanovic(48.); 1:2 Monschein (53./E), 2:2 Strauss (96.)

Gelbe Karten: Nuhiu, Nimaga, Strauss bzw. Vodhanel, Bauer, Malicsek, Leitner, Vorsager

Aufstellungen:

Altach: Casali – Strauss, Zwischenbrugger, Nanizayamo (87. Netzer) – Mischitz (69. Reiter), Haudum, Gaudino (69. Nuhiu), Nimaga, Schreiner (87. Prokop) –
Monschein, Bischoff

Admira: Leitner – Zwierschitz, Bauer, Ostrzolek, Lukacevic – Ebner, Malicsek – Surdanovic (93. Schmiedl), Kerschbaum, Vodhanel (71. Vorsager) – Ristanic (72. Ganda)

Weitere Spiele von gestern:

LASK – Ried 0:2 (0:2)

Letard (4. ET), Ziegl (19.)

Rot: Letard (13./LASK)
Hartberg – WSG Tirol 0:1 (0:1)

Ogrinec (8.)

Tabelle

1. SV Ried 25 8 8 9 34:45 17

2. LASK 25 7 8 10 34:31 16

3. WSG Tirol 25 6 9 10 31:48 15

4. A. Mödling 25 5 10 10 29:33 15

5. Hartberg 25 5 9 11 29:36 13

6. SCR Altach 25 4 6 15 14:41 11

Meistergruppe/25. Runde

Heute:

WAC – Sturm Graz 14.30 Uhr

Austria Wien – A. Klagenfurt 14.30 Uhr

RB Salzburg – Rapid Wien 17 Uhr

Tabelle

1. RB Salzburg 24 19 4 1 55:14 33

2. Sturm Graz 24 11 7 6 49:34 21

3. Austria Wien 24 9 10 5 34:25 20

4. Rapid Wien 24 9 8 7 39:33 19

5. WAC 24 11 4 9 36:38 18

6. Klagenfurt 24 7 9 8 33:39 15