Formel 1: Leclerc kassiert Startplatz-Strafe – zehn Plätze zurück

Charles Leclerc wird in der Startaufstellung zum heutigen Formel-1-Grand-Prix in Kanada (20 Uhr/ORF, Sky) zehn Plätze nach hinten strafversetzt. Wie die Rennkommissare in der Nacht gestern mitteilten, fuhr der Monegasse beim zweiten Freien Training am Freitag mit einer (weiteren) neuen Steuereinheit der sogenannten Power Unit. In Leclercs Rennauto kam davon bereits die dritte in diesem Jahr zum Einsatz, nur zwei sind allerdings erlaubt. Da das Qualifying gestern erst nach Redaktionsschluss ausgetragen wurde, war noch unklar, von welcher Startposition der Ferrari-Star heute ins Rennen geht. Foto: AFP/Getty Images

Artikel 61 von 99