Ein halbes Dutzend – Lustenau chancenlos

0:6 – RB Salzburg fegt Austria Lustenau vom Platz!

Salzburg startete standesgemäß von Beginn an motiviert in die Partie, dennoch gestaltete sich die erste Viertelstunde recht ausgeglichen. In der 15. Minute jedoch – nach kurz ausgeführtem Eckball der Gäste – ging Capaldo am rechten Strafraumrand zu Boden. Schiedsrichter Stefan Ebner zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Fernando verwandelte den Strafstoß souverän ins rechte Eck und sorgte so für die frühe Führung für die Salzburger. Die Gäste waren nun eindeutig am Drücker und so dauerte es nicht lange bis zur nächsten großen Gelegenheit. Nach Konfusion in der Lustenauer Hintermannschaft, war es Kjaergaard, dem die Kugel in Folge einer missglückten Rettungstat vor die Füße fiel und der in der 19. Minute flach in den Winkel traf. Nach dem 2:0 versuchte Lustenau, sich vermehrt durch lange Bälle über die linke Seite zu entlasten. Dementsprechend kam es in der 26. Minute nach guter Hereingabe von Genouche zur ersten richtigen Großchance für die Austrianer durch Fridrikas, der aus kurzer Distanz links am Tor vorbeischoss.

In der Folge entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit ausgeglichenen Spielanteilen, bevor es mit einem Spielstand von 0:2 in die Halbzeit ging. Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine, dennoch spielte sich die Partie nun zunehmend in der Hälfte der Lustenauer ab. Die Salzburger zeigten ihre Klasse und stellten in der 49. Minute auf 0:3, nachdem ein gut aufgelegter Bomawoko per Außenrist-Flanke den freistehenden Capaldo perfekt bediente. Nur wenig später das 0:4, nachdem Okafor am Fünfer Austria Goalie Schierl ausspielte und einschieben konnte. Die Mozartstädter waren nun eindeutig bestimmend, was ihnen eine Vielzahl an Tormöglichkeiten einbrachte. Nach strittiger Abseitsentscheidung mitsamt VAR-Konsultation erhöhte Salzburg in der 78. Minute durch den eingewechselten Adamu auf 0:5, ehe Kameri fünf Minuten später auf 0:6 stellte. Dieser Spielstand markierte das Ende der Partie. Keine Überraschung also im Spitzenspiel der sechsten Runde. AH

<p class="caption">Der Austrianer Jean Hugonet im Laufduell mit Fernando.</p>

Der Austrianer Jean Hugonet im Laufduell mit Fernando.

<p class="caption">Ausverkauft! Volles Haus im Reichshofstadion.</p>

Ausverkauft! Volles Haus im Reichshofstadion.

<p class="caption">Lukas Fridrikas und Andreas Ulmer.</p>

Lukas Fridrikas und Andreas Ulmer.

<p class="caption">Tormann Domenik Schierl musste sechmals hinter sich greifen. Foto: APA</p>

Tormann Domenik Schierl musste sechmals hinter sich greifen. Foto: APA

Admiral Bundesliga

5. Runde

A. Lustenau – RB Salzburg 0:6 (0:2)

Reichshofstadion, 4478 Zuschauer,
SR Ebner

Tore: Fernando (16./Elfmeter),
Kjaergaard (20.), Capaldo (49.),
Okafor (60.), Adamu (78.), Kameri (82.)

Gelbe Karten: Grabher bzw. Solet

Beste Spieler: Guenouche bzw.
Kjaergaard, Solet, Capaldo

Aufstellungen:

A. Lustenau: Schierl – Anderson (27. Gmeiner), Maak, Hugonet, Guenouche (71. Berger) – Surdanovic, Adriel (58. Türkmen), Schmid (58. Rhein), Grabher – Teixeira, Fridrikas (58. Cheukoua)

RB Salzburg: Köhn – Dedic, Solet (67. Bernardo), Wöber, Ulmer – Capaldo (67. Kameri), Seiwald (76. Diarra), Sucic,
Kjaergaard – Okafor (67. Adamu),
Fernando (67. Sesko)

Weitere Spiele von gestern:

Hartberg – SV Ried 2:0 (0:0)

Almog (62.), Tadic (91.)

LASK – SCR Altach Abendspiel

Heute:

WSG Tirol – Wolfsberger AC 17 Uhr

A. Klagenfurt – Austria Wien 17 Uhr

Rapid Wien – Sturm Graz 17 Uhr

Tabelle

1. RB Salzburg 6 5 0 1 16:3 15

2. Linzer ASK 5 4 1 0 12:4 13

3. A. Lustenau 6 3 1 2 9:11 10

4. Sturm Graz 5 2 2 1 8:4 8

5. Rapid Wien 4 2 1 1 4:3 7

6. WSG Tirol 5 2 1 2 8:8 7

7. Hartberg 5 2 0 3 6:9 6

8. Austria Wien 5 2 1 2 7:9 4

9. Klagenfurt 5 1 1 3 4:8 4

10. SCR Altach 5 1 1 3 7:12 4

11. SV Ried 6 1 1 4 3:7 4

12. Wolfsberg 5 0 2 3 6:12 2

Artikel 45 von 86