„Ich glaube, sie sind Profis genug“

Lustenau-Coach Markus Mader erwartet heute starke Grazer. Foto: GEPA

Lustenau-Coach Markus Mader erwartet heute starke Grazer. Foto: GEPA

Die Austria Lustenau trifft heute (14.30 Uhr) auf Sturm Graz, das nach dem bitteren 0:6 gegen Feyenoord wieder auf die Erfolgsspur zurück will.

Lustenau-Trainer Markus Mader hat sich das Grazer Debakel im Fernsehen nicht angeschaut. „Das sind zwei völlig verschiedene Spiele. Wir können uns mit Feyenoord nicht vergleichen. Die Rollenverteilung war anders, da war Graz klarer Außenseiter, heute ist das eher umgekehrt“, erklärte er. Mader könne in der Höhe der Niederlage nichts Positives für seine Mannschaft sehen: „Ich finde das Ergebnis gefährlich, alles wird auf Wiedergutmachung aus sein, sie wollen zu Hause die Scharte auswetzen.“ Auch einen mentalen Knacks erwartet er nicht. „Ich glaube, sie sind Profis genug, dass sie das 0:6 nicht ewig mittragen“, meinte Mader, der die Qualität der Grazer hervorhob: „Das ist eine Top-Mannschaft, sie machen Extrem-Pressing. Sie sind Vizemeister und Europacup-Teilnehmer, haben einen starken und routinierten Kader“.