Austria Lustenau verliert in Kärnten

Lukas Friderikasim Zwei-kampf mit Jonas Arweiler. Fotos: GEPA

Lukas Friderikas
im Zwei-kampf mit Jonas Arweiler.
Fotos: GEPA

Austria Klagenfurt vs. Austria Lustenau 2:1. Die Truppe von Coach Markus Mader verlor zum dritten Mal en suite und ist mittlerweile sechs Partien sieglos.

Für die Lustenauer hätte die Partie beinahe mit einem Traumstart begonnen. Ein Freistoß von Torben Rhein sprang allerdings von der Unterkante der Latte zurück ins Feld (10.). Sonst agierten die Austrianer allerdings im Spiel nach vorne zu harmlos. Klagenfurt kontrollierte das Geschehen und kam auch immer wieder gefährlich zum Abschluss. Domenik Schierl konnte einen Irving-Schuss zur Ecke abwehren (14.). Eine Minute später brachte der Schotte Irving einen Eckball zur Mitte und Gkezos köpfte aus sechs Metern frei stehend ein. Der starke Nicolas Wimmer hätte nach schöner Rieder-Vorarbeit nachlegen können, traf allerdings nur das Außennetz (37.). Wimmer war es auch, der gleich nach Wiederbeginn glücklich zum Abschluss kam und in Schierl seinen Meister fand (49.). Aufseiten der Lustenauer wurde Lukas Fridrikas ideal bedient, konnte sich den Ball aber nicht richtig herunternehmen, weshalb Phillip Menzel klären konnte (56.).

Dessen Gegenüber war in der 64. Minute neuerlich geschlagen und es war fast eine Kopie des ersten Treffers. Diesmal brachte Christopher Wernitznig den Ball via Corner in die Mitte und Gkezos traf aus sieben Metern wuchtig per Kopf ins Eck.

Anschlusstreffer

Lustenau kam nur noch einmal gefährlich vor das Tor der Hausherren und schaffte da in einer Kombination zweier Wechselspieler den Anschlusstreffer. Yadaly Diaby setzte sich auf der Seite schön durch und seine Hereingabe musste Schmid aus kürzester Distanz nur noch über die Linie drücken. Danach ließ Solomon Bonnah noch die Großchance auf das 3:1 aus, setzte den Ball aus drei Metern in der Nachspielzeit drüber.