Marco, 16

3„Wenn ich 18 bin, ziehe ich weg. Nicht weil es mir hier nicht gefällt, aber ich will eine eigene Wohnung. Hier in der Siedlung gibt es schon ,Gangs‘ von Jugendlichen, die manchmal auch Blödsinn machen. Früher war das aber noch viel krasser. Da gab es Schlägereien und auch Drogen waren ein Thema in der Siedlung. Klar kommt es auch heute noch vor, dass mal jemand Scheiße baut, aber eigentlich sind wir hier wie eine riesige Familie. In der Schule besteht die halbe Klasse aus Kids aus der Ach­siedlung und die helfen auch gut zusammen, wenn es mal hart auf hart kommt. Beim Ausgehen in der Stadt ist es das Gleiche. Auch wenn man sich innerhalb der Siedlung nicht gut versteht, weiß man, wo man herkommt und lässt sich gegenseitig nicht hängen, wenn Nicht-Achsiedler Stress machen. Wir haben hier das beste Leben! Jugendtreff, Spielplätze, der See, die Ach – alles ist in der Nähe. Außerdem werden immer wieder tolle Feste organisiert, die sich kaum jemand aus der Siedlung entgehen lässt. Die Achsiedlung ist schon cool!“

Artikel 1 von 1