Ruth, 76

5„Wir haben 1976 zu den ersten gehört, die eine Wohnung in der Siedlung bezogen haben. Damals war hinten raus alles noch Wiese. Davor habe ich in der Achgasse gewohnt, es war also kein weiter Umzug. Unser 45-er Block liegt ganz hinten am Rand der Siedlung. Das ist herrliche, denn hier ist es ruhig und wir sind direkt an der Ach, wo mein Sohn gerne fischen geht. Warum die Achsiedlung so verrufen ist, kann ich mir eigentlich nicht erklären. Es passieren doch überall schlimme Dinge und ich glaube, dass der Ruf künstlich aufgebauscht wurde. Wir kommen hier gut miteinander aus. Mit den Nachbarn trifft man sich im Innenhof, um ein bisschen zu schwätzen. Die Gruppe ist aber deutlich kleiner als früher, denn viele sind mittlerweile gestorben. Für mich ist aber ganz klar, dass ich hier nicht mehr ausziehe!“

Artikel 1 von 1