„Irgendwann in Amerika arbeiten“

Die Dornbirnerin bei der Ankunft in ihrer neuen Heimat. Fotos: handout/Melanie Wohlgenannt

Die Dornbirnerin bei der Ankunft in ihrer neuen Heimat. Fotos: handout/Melanie Wohlgenannt

Melanie Wohlgenannt (24) aus Dornbirn ist nach San Diego gezogen, um ihr Englisch zu perfektionieren und eine neue Kultur kennenzulernen.

Seit zwei Wochen lebt die 24-Jährige in San Diego. Sie hat alles gepackt und in Vorarlberg alle Zelte abgebrochen, um in Kalifornien einen neuen Lebensabschnitt zu beginnnen. Bereits zuvor wohnte Melanie schon eine Zeit lang in den USA, um ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Reisen haben die Dornbirnerin schon immer ge­­­­fesselt, nicht zuletzt weil ihre Familie eine Wohnung in Spanien besitzt und sie deshalb schon viel Zeit außerhalb von Österreich verbracht hat. Mit drei Gepäckstücken hat sich die Weltenbummlerin erst kürzlich auf den Weg nach
Amerika gemacht.

„Meine Familie und Freunde waren sehr traurig, als ich ihnen mitgeteilt habe, dass ich Vorarlberg für eine Zeit lang verlassen werde. Doch gleichzeitig haben sich auch alle wahnsinnig für mich gefreut – nicht jeder hat die Chance, eine Zeit lang andere Länder und Kulturen zu besichtigen.“ Ihr Bruder Philipp hat ihr auf ihrer Reise in ein neues Land noch viele Glückwünsche mitgegeben und geschrieben: „Wünsch dir, liebes Schwesterherz, viel Spaß in San Diego! Hoffe du hast eine schöne Zeit.“ Auch Melanie wird ihre Familie vermissen. „Klar vermisse ich meine ‚Lieblingsmenschen‘ zuhause – das gehört dazu. Besonders schön ist es aber, solche Nachrichten, wie die meines Bruders zu bekommen.“

Englisch perfektionieren

Die „International School San Diego“, die Melanie derzeit besucht, um ihr Englisch zu perfektionieren, ist von ihrem Wohnort eineinhalb Stunden entfernt.

Es dauerte einige Zeit, bis die 24-Jährige mit den Bus- und Bahnverbindungen in Amerika zurecht kam. San Diego ist als der „Golden State“ bekannt. „Wir haben hier wunderschönes Wetter, es ist einfach traumhaft. Noch fühlt es sich an wie Urlaub – ich kann mich wirklich nicht beklagen“, so die Unterländerin über ihr neues Zuhause. Melanies Ziel: „Ich will mein Englisch verbessern, um irgendwann auch in Amerika arbeiten zu können. Das wäre mein größter Traum!“

Amerikanische Freunde

Neben der Schule, die für die Dornbirnerin sehr zeitaufwendig ist, trifft sie sich mit ihren amerikanischen Freunden oder Klassenkameraden. „Aber auch ein spannendes Buch habe ich immer dabei, um mir meine freie Zeit zu vertreiben. Neue Freunde zu finden, ist für mich auch kein Problem. In meiner Schule sind Menschen aus vielen verschiedenen Länder wie etwa Japan, Südkorea, Taiwan, Kolumbien, Frankreich oder Italien – es ist einfach toll, neue Kulturen kennenzulernen!“

<p class="caption">Melanie Wohlgenannts erster Blick auf ihre neue Heimat in den USA – „Welcome To San Diego“!</p>

Melanie Wohlgenannts erster Blick auf ihre neue Heimat in den USA – „Welcome To San Diego“!

<p class="caption">Melanie mit ihrer amerikanischen Freundin.</p>

Melanie mit ihrer
amerikanischen Freundin.

<p class="caption">Melanies ganzes Gepäck – mehr hat sie nicht mitgenommen.</p>

Melanies ganzes Gepäck – mehr hat sie nicht mitgenommen.

„Das Wetter hier ist einfach traumhaft. Noch fühlt es sich an wie Urlaub.“ Melanie

„Klar vermisse ich meine ‚Lieblingsmenschen‘ zuhause – das gehört einfach dazu.“ Melanie

Artikel 1 von 1