„In der Gruppe sind wir eins!“

Die zwölf Mädels der Kadergruppe als „Cats“ bei den World Dance Masters 2017 in Porec (Kroatien).  Fotos: handout/Dance Elite

Die zwölf Mädels der Kadergruppe als „Cats“ bei den World Dance Masters 2017 in Porec (Kroatien).  Fotos: handout/Dance Elite

Der Tanzverein „Dance Elite“ in Feldkirch feiert dieses Jahr das 25-jährige Bestehen. Das Besondere an dem Verein ist, dass nicht eine spezifische Tanzrichtung trainiert wird, sondern eine breite Variation an Tanzstilen: von Acrobatic Dance bis Musical Dance – hier wird alles geboten, und das für ein weites Altersspektrum: Die Jüngsten fangen bereits mit fünf Jahren an.

Siegreiches Jubiläumsjahr

Das Jubiläumsjahr verlief für die Kadergruppe, bestehend aus zwölf Mädels im Alter von neun bis 17 Jahren, bisher sehr erfolgreich: Bei den österreichischen Meisterschaften vergangenen April konnten gleich vier Meistertitel eingeheimst werden. Darüber hinaus qualifizierte sich die ehrgeizige Truppe mit sechs Choreografien für die Weltmeisterschaften in Porec (Kroatien), wobei zwei Weltmeistertitel mit nach Hause genommen wurden.

Teamgeist steht im Fokus

Leistungstänzer benötigen neben allen sportmotorischen Fähigkeiten auf hohem Niveau sowie einer emotional ausgeprägten Körpersprache auch ein gutes Musikempfinden: „Das Schönste am Tanzen ist die Bewegung und der Ausdruck zur Musik“, stellt Leonie fest. Eine gesunde Portion Selbstbewusstsein darf auf der Bühne ebenfalls nicht fehlen. Die Tänzerinnen der „Dance Elite“ trainieren drei bis vier Mal in der Woche, dazu kommen Individualtrainingseinheiten. Für die Mädchen bietet das straffe Programm trotzdem einen Ausgleich: „Egal wie stressig und anstrengend der Schultag war, Tanzen bietet die Möglichkeit, komplett herunterzufahren“, erklärt Kimberley. Zu kurz kommen darf dabei auf keinen Fall der Teamgeist: „Das Tanzen bringt uns alle zusammen, in der Gruppe sind wir eins!“, meint Tänzerin Laura. Der Teamspirit ist gerade beim Tanzen essenziell, weil er sich auf die Performance und somit auf das Publikum überträgt. „Ich finde, unser Zusammenhalten ähnelt Schwestern. Wir gehen durch dick und dünn, auch privat“, pflichtet Carolin bei. So ist die Truppe auch außerhalb der intensiven Trainings und Turniere ein eingeschworenes Team, das viel gemeinsam unternimmt. Rainer Ilsanker, der neue Obmann des Vereins, betont ebenfalls den starken Zusammenhalt der Gruppe: „Es ist beeindruckend, mit welchem Teamspirit und welcher Disziplin sich die Mädchen auf die Wettkämpfe vorbereiten.“

Ziele für die Zukunft

Weiterhin so erfolgreich auf nationaler und internationaler Ebene unterwegs zu sein, ist das Ziel der Gruppe. Aktuell bereiten sich 24 Leistungs-Tänzerinnen auf die kommenden Meisterschaften vor. Was sie sich sonst noch wünschen? Jungs! Denn an tanzbegeisterten Burschen mit Durchhaltevermögen, die auch bereit sind, an sich zu arbeiten, fehlt es der Tanzgruppe (noch).

Artikel 1 von 1