6 Statements zum Bahnhof in Dornbirn

Martin Brecher, OJA Dornbirn: „Die Mobilen Jugendarbeiter sind regelmäßig am Bahnhof vor Ort unterwegs. Wir treten außerhalb des Jugendhauses mit Jugendlichen in Kontakt und schaffen dadurch einen Zugang zu den Angeboten in den Jugendhäusern.“

Martin Brecher, OJA Dornbirn: „Die Mobilen Jugendarbeiter sind regelmäßig am Bahnhof vor Ort unterwegs. Wir treten außerhalb des Jugendhauses mit Jugendlichen in Kontakt und schaffen dadurch einen Zugang zu den Angeboten in den Jugendhäusern.“

<p>Cornelia Matt, Kaplan Bonetti: „Die Rohrbacher Seite des Bahnhofs sieht nun gepflegter aus, als vor der Renovierung. Die Lebensqualität der Bewohner sowie der Nachbarn ist in den letzten Jahren gestiegen, die Situation hat sich erheblich beruhigt.“</p>

Cornelia Matt, Kaplan Bonetti:
„Die Rohrbacher Seite des Bahnhofs sieht nun gepflegter aus, als vor der Renovierung. Die Lebensqualität der Bewohner sowie der Nachbarn ist in den letzten Jahren gestiegen, die Situation hat sich erheblich beruhigt.“

<p>Walter Fetz, Polizeikommandant: „Früher fanden alle zwei Wochen Treffen statt, um die aktuelle Lage zu besprechen. Heute werden diese nur noch alle zwei Monate durchgeführt, je nach Anlass finden am Bahnhof häufiger Kontrollen statt.“</p>

Walter Fetz, Polizeikommandant: „Früher fanden alle zwei Wochen Treffen statt, um die aktuelle Lage zu besprechen. Heute werden diese nur noch alle zwei Monate durchgeführt, je nach Anlass finden am Bahnhof häufiger Kontrollen statt.“

Artikel 1 von 1