Bild

„Bin auf jeden Fall stolz auf die Schüler“

Bei der Abschlussveranstaltung freuten sich die Sieger der Kategorie „Design“ über die tollen Preise. Fotos: MiK; handout/WKV/Privat

Bei der Abschlussveranstaltung freuten sich die Sieger der Kategorie „Design“ über die tollen Preise. Fotos: MiK; handout/WKV/Privat

Drei Möbelstücke wurden­ bei der „Tischler? ­Trophy!“ für das beste Design ­ausgezeichnet.

„Gutes Design packt eine Funktion in die passende Form und sieht dabei bestens aus. In dieser Kategorie sind gelungene Beispiele entstanden, die mit echter Handwerkskunst und Sinn fürs Detail die entsprechende Form für die Aufgabe gefunden haben“, erklärte die Jury der „Tischler? Trophy!“ bei der Preisverleihung vergangene Woche. Die Leistung der Schüler beeindruckte auch heuer wieder sowohl Lehrer als auch Tischler: „Die Begeisterung und Kreativität der Schüler und die bereits erzielten Erfolge sind der beste Beweis für unsere Arbeit“, so Heinz Egle. Auch der erfahrene Tischler Bernd Hartmann schätzt das Engagement der jungen Menschen: „Es ist schön zu sehen, wie etwas auch einfach ‚entstehen‘ kann. Für die Jugendlichen ist die ‚Tischler? Trophy!‘ eine einmalige Gelegenheit, um mit dem Beruf des Tischlers vertraut zu werden und vielleicht schon eine Richtungsentscheidung zu treffen. Ich bin auf jeden Fall stolz auf die Schüler der ‚Holzmeister‘ von der NMS Satteins und gratuliere zum 2. Platz!“

„Schüler begeistern“

Dass der langfristige Nutzen der Trophy unübersehbar ist, liegt auch für Walter Ritsch auf der Hand: „Das Ziel ist es, möglichst viele Schüler zu begeistern. Vom Entwurf bis zum fertigen Produkt tragen sie selbst dazu bei, ein Möbelstück entstehen zu lassen. Natürlich soll das Interesse am Lehrberuf ‚Tischler‘ gestärkt werden – mir persönlich ist es aber auch ein Anliegen, die Politik mehr in die Pflicht zu nehmen, damit Werken und Bildnerischer Erziehung eine verstärkte Aufmerksamkeit geschenkt wird.“

„Tischlern hat mir

sehr gut gefallen!“

Dass die gemeinsame Arbeit mit Holz sehr viel Spaß machen kann, bestätigt der zwölfjährige Julius: „Ich dachte zuerst, dass mir das Tischlern nicht liegt, aber mir hat es dann doch sehr gut gefallen! Unser Lehrer hat die Klasse gefragt, ob wir teilnehmen wollen – wir haben dann sofort spannende Ideen gesammelt und mit dem Zusammenbauen begonnen. Das Projekt hat mir einfach sehr viel Spaß gemacht!“, erklärt er.

INFOS

„Tischler? Trophy! 2018“

Die Multifunktionsmöbel, welche die Schüler mit Hilfe der jeweiligen Patronanztischler und Lehrer gestaltet haben, wurden im Zuge der Trophy in drei Kategorien bewertet: Material, Design und Idee.