Kampf der Wegwerfgesellschaft

Fabian Schnetzer in seinem Element. Bei den Reparaturen verbindet er Job mit Leidenschaft. Fotos: Handout/privat

Fabian Schnetzer in seinem Element. Bei den Reparaturen verbindet er Job mit Leidenschaft. Fotos: Handout/privat

Fabian Schnetzer beweist mit dem Erfolg seiner Firma iReplaceIT in Nenzing, dass Reparieren die Zukunft ist.

Die Zeiten der Garagen-Startups sind vorbei, doch erinnert die Geschichte von Fabian Schnetzer an die Anfänge von Jobs, Gates oder Hewlett und Packard. Alles begann mit einem defekten Lautsprecher. „Angefangen hat es, als bei meinem iPhone 3GS plötzlich der Lautsprecher nicht mehr funktionierte. Abgeschreckt von den hohen Reparaturkosten, als Schüler hat man ja nicht wirklich Geld übrig, habe ich mich kurzfristig dazu entschlossen, die Reparatur einfach selbst durchzuführen und mir das passende Ersatzteil bestellt. Bei der Reparatur haben mir dann schon etwas die Hände gezittert. Nichtsdestotrotz war diese erfolgreich und prompt kamen auch schon die ersten Anfragen aus meinem Freundeskreis.“ Das war vor acht Jahren. Ein Abschluss an der HTL Bregenz, ein Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und ein Master in Wirtschaftsinformatik später, schmeißt Fabian seinen eigenen Laden in Nenzing. Doch bis zur Anmeldung des Gewerbes gab es noch einige Hürden zu überwinden. „Nach Abschluss meines Studiums bekam ich die Möglichkeit, mich in einer Junior Produktmanager-Position beweisen zu können. Doch bereits nach sieben Monaten habe ich gemerkt, dass sich der permanente Druck nicht nur negativ auf meine Gesundheit auswirkte, sondern mir zudem die Lust am Arbeiten nahm. Daraufhin habe ich mich dazu entschlossen zu kündigen. Die Entscheidung war für mich nicht einfach, denn ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, womit ich meinen künftigen Lebensunterhalt bestreiten soll. Darüber hinaus wollte ich auch meine Eltern nicht enttäuschen, die mich bis dahin in all meinem Tun und auch finanziell unterstützt haben“, erklärt der 28-Jährige. Es folgen Investitionen in Werbung und die Recherche nach passenden Ersatzteil-Lieferanten. Gleichzeitig entwickelte Fabian seine Homepage und vernetzt sich in den sozialen Medien. „Mein großes Glück war es, dass der erste Kunde nicht lange auf sich warten ließ. Anfänglich wurden die Reparaturen noch von zuhause aus erledigt, nachdem die Anfragen jedoch immer mehr wurden, habe ich dann einen Raum angemietet. Mittlerweile hatte ich über 400 Kunden bei mir im Geschäft und betreue neben Privat- auch Firmenkunden“, beschreibt der junge Unternehmer seinen Werdegang.

Unterstützung vom Kumpel

So oft es geht, bekommt Fabian von seinem guten Freund Daniel Wibmer Hilfe. Er übernimmt Aufgaben im Bereich der Firmenkundenakquise und Betreuung und denkt sich mit Fabian durch diverse Projekte, wie beispielsweise der Neugestaltung des Webauftritts. Sie geben mit iReplaceIT einen Denkanstoß. Mit dem Wiederverkauf und der Generalüberholung von gebrauchten und defekten Geräten, sagen sie der Wegwerfgesellschaft den Kampf an. „Aufgrund hoher Beschaffungskosten der Ersatzteile ist es nicht immer einfach, vor allem wenn es um Smartphones der Technologiegiganten geht. Ungeachtet dessen sind wir der Überzeugung, dass bereits ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet und das Reparieren und Wiederaufbereiten die Zukunft ist“, erklärt der Gründer.

Stichwort Vorarlberg

Mit dem Wort „Ländle“ verbindet Fabian nicht nur Regionalität, sondern auch erstklassiges Handwerk, Umweltbewusstsein und Handschlagqualität. „Mit der Sofort-Reparatur von Smartphones, bei dem der Kunde zusehen kann, was mit seinem Gerät passiert, sehen wir eine Form der Reparatur, die es so bei uns noch nicht gegeben hat. Keine Intransparenz oder die Angst davor, dass Daten in die falschen Hände gelangen könnten.“ Fabian positioniert sich mit iReplaceIT als regionanaler Partner, der mit bewusst nachhaltigen Schachzügen der Gemeinschaft gut tut. So kann man auch als Kunde mithelfen, indem man Handys oder Tablets reparieren lässt, statt sie wegzuwerfen. So macht es Sinn, wenn das nächste Display am Boden zerschellt, im Geschäft in Nenzing vorbei zu schauen.

<p class="caption">Daniel und</p><p class="caption">Fabian sind Experten bei Handy- oder Tablet Reparaturen.</p>

Daniel und

Fabian sind Experten bei Handy- oder Tablet
Reparaturen.

Zur Person

Name: Fabian Schnetzer

Wohnort: Schlins

Ausbildung: HTL Bregenz, Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.), Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)

Hobbys: Fußball, Job