„Musik gehört einfach dazu“

Alia und Julia machen gemeinsam leidenschaftlich gerne Musik. Fotos: handout/privat

Alia und Julia machen gemeinsam leidenschaftlich gerne Musik. Fotos: handout/privat

Alia (16) und Julia (17)aus Egg haben sich einen großen Traum erfüllt: Die zwei Schüler-innen begeistern als „DuoLia“ das Publikum mit ihrer Musik.

Mit Julia und Alia haben sich zwei Seelenverwandte gefunden. Die beiden sind nicht nur gute Freundinnen, sondern teilen auch dieselbe Leidenschaft für Musik. „Als wir zehn Jahre alt waren, haben wir schon gemeinsam Musik gemacht. Vor zwei Jahren haben wir dann angefangen, Lieder zu proben und hatten erste Auftritte“, erzählt Julia. Auch der Bandname war schnell gefunden: „DuoLia“ spielt auf die Endsilben ihrer Namen an. Ihr Können präsentieren sie nicht nur auf Instagram und YouTube, sondern auch bei Live-Auftritten im Ländle.

Genremäßig offen

„Genremäßig wollen wir uns nicht einordnen müssen, weil wir offen für alles sein wollen und uns von Trap bis Rolling Stones alles anhören“, beschreiben die Mädels ihre Musik. Wenn die beiden mit Gitarre, Gesang, Geige und Ukulele loslegen, kann sich das Publikum auf eine bunte Klangvielfalt freuen. „Wir wollen uns nicht selbst einschränken. Wenn wir auf einmal Lust kriegen zu rappen – warum nicht?“, meint Julia.

Eine Botschaft schicken

Zum Repertoire des Duos gehören nicht nur Cover-Versionen von bekannten Songs, sondern auch selbstgeschriebene Lieder. Kompositionen, die von den Lieblingssongs der Mädels inspiriert sind und „eine Botschaft in die Welt schicken“. Aber auch Songs, die dabei helfen, in schweren oder stressigen Phasen Dinge zu verarbeiten. Jedes Werk erzählt daher auch eine eigene kleine Geschichte aus dem Alltag von Julia und Alia. Was „DuoLia“ besonders gefällt, sind die kleinen Momente, in denen sie stolz auf sich selbst sein können. „Auch wenn man sich manchmal überwinden muss oder beim Üben länger braucht, bis es klappt, rentiert es sich. Es ist einfach cool, wenn man es geschafft hat“, schwärmt Alia. Auch das Gefühl im „Moment vor dem Drop“, in dem sich die Musik bis zum Höhepunkt steigert, ist es laut den jungen Musikerinnen wert. „Es ist einfach unbeschreiblich und macht fast süchtig“, sind sich die beiden einig.

Einen Moment innehalten

Ein Erlebnis hat es den Mädchen besonders angetan. „Wir haben Straßenmusik gemacht und dabei eines unserer eigenen Lieder gespielt. Dann sind Leute gekommen, haben sich hingesetzt und einfach nur zugehört“, erzählen Julia und Alia von ihrem – für sie größten – Erfolg. „Wir sind stolz darauf, da wir schon mehrere Erfahrungen mit Straßenmusik gemacht haben. Wenn die Leute nur wegen dir stehen bleiben und einen Moment innehalten, ist das ein tolles Gefühl“, erzählt Alia.Auch für die nahe Zukunft haben Julia und Alia schon Pläne. Die
beiden wollen im Sommer eine „kleine Österreich-Straßenmusik-Tour“ unternehmen. „Wir würden gerne in ein paar Städte gehen und dort Musik machen“, erklärt Julia vorfreudig. Ansonsten lassen sie das Leben einfach auf sich zukommen. Sie freuen sich auf jeden Auftritt und wollen nicht alles durchplanen. „Wir sind da sehr flexibel“, meint Alia.

Der Musik treu bleiben

Nach dem Schulabschluss wollen die Wälderinnen bei der Musik bleiben. „Ich könnte mir vorstellen, in einem Café zu arbeiten, möchte aber hauptsächlich Musik machen. Das war immer schon mein Traum, daher finde ich es toll, dass es jetzt schon ein bisschen funktioniert“, sagt Alia und grinst. Ihre Freundin Julia sieht das ähnlich: „Ich weiß zwar noch nicht, was ich genau tun werde, aber wenigstens nebenbei möchte ich immer mit der Musik weitermachen.“ Eines steht für sie fest: „Musik gehört einfach dazu.“

Zu den Personen

Name: Alia Wüschner und Julia Jackel

Alter: 16 und 17 Jahre alt

Wohnen in: Egg
Ausbildung: Schülerinnen des BORG Egg

Hobbys: Poetry Slams, Lesen, Schultheater, Kunst