Bild

Wälderhalle: Wie geht es weiter?

Auf diesem Grundstück soll die Wälderhalle entstehen. Fotos: handout/Mario Kleber, Faksimile

Auf diesem Grundstück soll die Wälderhalle entstehen. Fotos: handout/Mario Kleber, Faksimile

Endlich ist es so weit: Die neue Halle kann umgesetzt werden. WANN & WO sprach mit jungen Wäldern über ihre Wünsche.

Lang und voller Stolpersteine war er, der Weg zur Wälderhalle: Die erste Idee zur neuen Halle hatte man schnell, aber es dauerte, bis ein passendes Grundstück gefunden wurde. Kein Wunder also, dass sich nun alle Beteiligten auf die Halle freuen. „Wir haben nach 22 Jahren ein Grundstück für die Wälderhalle!“, verkündete ECB-Präsident Schedler am 27. Jänner. Der Bau­start für die lang ersehnte Halle ist für 2019 geplant. Geht alles gut, soll sie, laut ECB-Pressesprecher Mario Kleber, innerhalb von zwölf Monaten fertiggestellt sein.

Grünes Licht vom Land

Derzeit wird das Bauprojekt vom Land im Rahmen der Umwelterheblichkeitsprüfung untersucht. Der Andelsbucher Bürgermeister Bernhard Kleber ist zuversichtlich, was die baldige Umsetzung des Projektes angeht: „Wenn alle Gutachten vorliegen und auch positiv sind, wird die Gemeindevertretung die erforderliche Widmung beschließen. Parallel dazu werden wir die projektbegleitende Planung für das Betriebsgebiet mit Wälderhalle beginnen.“
Nicht nur eine Eishalle für die Sportler, sondern auch ein Nachtclub für die Jugend, wird in der Halle Platz finden. Beide Einrichtungen fehlen derzeit im Bregenzerwald, Sportler und Nachtschwärmer müssen auf andere Regionen ausweichen.

„Zimmat“ zum Ziel

Doch was kann sich die Jugend von der Wälderhalle erwarten? Wie wird die neue Disco aussehen? Derzeit befindet sich die Ausgehmöglichkeit laut ECB-Pressesprecher Kleber noch in der Planungsphase. Größenmäßig orientiert man sich für die Disco am ehemaligen Nachtclub in Andelsbuch. Ein genaues Konzept gibt es bisher noch nicht, mehrere Interessenten, die es ausarbeiten, sind aber schon gefunden.

Von und für Jugendliche

Mario Kleber, auch Mitglieder der Initiative „Zimmat stong“, weiß wo das „Bsundrige“ bei der Wälderhalle liegt: Nicht nur am Freitag und Samstag, sondern auch unter der Woche, wird die Halle zur Verfügung stehen. Auch als Austragungsort für größere Veranstaltungen und Konzerte soll sie dienen.
Die Initiative von und für Jugendliche im Bregenzerwald hat es sich voll und ganz zur Aufgabe gemacht, eine passende Ausgehmöglichkeit für die Jugend im „Would“ zu schaffen. Dementsprechend will die Aktions-
gruppe den jungen Wäldern auch eine Möglichkeit bieten, um selbst mitzubestimmen: „Jeder, egal ob jung oder alt, ist eingeladen, die Wälderhalle mitzugestalten oder daran mitzuarbeiten. Wenn Jugendliche Wünsche, Anregungen oder Ideen haben, besonders im Bezug auf die Ausgehmöglichkeit, sind wir über jeden Input froh.“

<p>Mario Kleber</p>

Mario Kleber

INFOS

Ideen, Wünsche, Anregungen und Vorschläge für das Konzept per E-Mail an:

presse@ecbregenzerwald.at