Ein außerirdischer Trend

Die YouTuberinnen „ViktoriaSarina“ haben Spaß an der Challenge. Fotos: Screenshot YouTube

Die YouTuberinnen „ViktoriaSarina“ haben Spaß an der Challenge. Fotos: Screenshot YouTube

„Dame tu cosita“, so heißt die neue Challenge rund um ein tanzendes Alien. Wie kommt der Trend im Ländle an? WANN & WO hat sich bei Teenies umgehört.

Grün, schlacksig und mit reichlich Rhythmus im außerirdischen Blut: Das witzig animierte Alien namens „Popoy“ aus dem Musikvideo zu „Dame tu cosita“ (zu Deutsch etwa: „Gib mir dein kleines Ding“) schwingt seine Hüften zum Beat. Bereits Millionen Jugendliche rund um den Globus haben es ihm nachgetan und sich mit dem überirdischen Tanz-Fieber angesteckt. Doch was macht den Alien-Dance eigentlich zum neuen viralen Internet-Hit? Die Dancemoves des Außerirdischen finden Gefallen bei Jugendlichen. Sie versuchen sie nachzumachen, nehmen sich dabei nicht zu ernst und unterhalten sich gegenseitig.

Ein grünes Phänomen

Während die meisten Teenies eher spaßeshalber mitmachen, versuchen andere, die Choreografie perfekt zu erlernen und schlüpfen dazu sogar in einenen grünen Ganzkörper-Anzug. Die schrägen Ergebnisse haben es von der Lipsync-App „Musical.ly“ sogar schon auf YouTube geschafft.
Das originale Video hat mittlerweile schon mehr als 168 Millionen Aufrufe. Auch die Austro-YouTuber-innen „ViktoriaSarina“ haben sich schon am Tanz versucht: Obwohl der Versuch scheitert, haben die beiden Mädels aus Graz ihren Spaß.

Ohrwurm garantiert

Auch für diejenigen Jugendlichen, die sich selbst zu schade sind, um den schrillen Trend mitzumachen, bietet „Dame tu cosita“ Potenzial: Die Challenge ist witzig anzusehen und sorgt für Schmunzeln. Noch dazu ist der Song ein echt galaktischer Ohrwurm.

<p class="caption">Das schräge Alien „Popoy“ fasziniert mit einer ausgefallenen Choreografie.</p>

Das schräge Alien „Popoy“ fasziniert mit einer ausgefallenen Choreografie.

Wann & Wo | template