Wer möchte Harry durchs Ländle begleiten?

Harald freut sich auf sein Abenteuer durch Österreich – er sucht aber immer noch nach Unterstützung! Fotos: Handout/Harald Großmayer

Harald freut sich auf sein Abenteuer durch Österreich – er sucht aber immer noch nach Unterstützung! Fotos: Handout/Harald Großmayer

Harald Großmayer (45) aus Niederösterreich wird mit seinem E-Rolli von Wien nach Vorarlberg fahren und sucht im Ländle nach Unterkünften und Begleitern!

Im August und September macht sich Harry mit seinem E-Rolli auf den Weg. Er möchte sich selbst einen großen Traum erfüllen und zeigen, dass man auch mit Handi­cap Großes erreichen kann. „Ich wollte immer schon einmal mit dem E-Rollstuhl durch Österreich fahren. Die Idee schlummerte immer schon in mir und jetzt ist für mich die Zeit dazu gekommen – ich traue mir das zu“, berichtet der 45-Jährige gegenüber WANN & WO. Vergangenes Jahr hat er mit der Planung begonnen. Sein Antrieb dahinter: „Ich will aus meiner Situation heraus sagen können, dass ich eine nicht alltägliche Leistung erbracht habe. Ich bin mit meinem E-Rollstuhl von ‚A‘ nach ‚B‘ gekommen und habe dabei diverse Hürden genommen. Ich schaffe mit meiner Tat ein Bewusstsein für Abenteuerlust, Willenskraft und Durchhaltevermögen. Dabei habe ich meine persönlichen Grenzen ausgereizt. Ich setze damit ein Beispiel“, ist sich Harald, der seit seiner Geburt im Rollstuhl sitzt, sicher.

Der große Traum

Den Traum hegt der 45-Jährige schon sehr lange. „Seit einem Jahr lässt es mich einfach nicht mehr los! Und jetzt wird er endlich wahr. Wer mich begleiten möchte, kann sich sehr gerne bei mir melden. Ich freue mich über jeden“, so Harald Großmayer.

Harry sucht Begleiter

Großteils wird er Radwege benutzen und mehr als 2000 Höhenmeter überwinden. „Wie es mit dem E-Rollstuhl auf so einer langen Strecke funktioniert, kann ich eigentlich noch gar nicht sagen. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich bin mir sicher: Meine Begleiter ich und schaffen das!“ Für seine Reise benötigt Harry noch Menschen, die ihn unterstützen. Jeweils zwei sollte er pro Etappe dabei haben. Was man dafür können muss? „Meine Assistenten sollten Lust auf Abenteuer und Spaß beim Radeln und vor allem Zeit haben. Ich suche keine Pfleger, da ich der Meinung bin, dass jeder, der mich unterstützen will, auch jemand ist, der gerne anpackt.“ Aber auch Unterkünfte, für die verschiedenen Stopps, werden noch benötigt. „Diese sollten barrierefrei sein – das heißt in erster Linie keine Stufen, aber auch breite Türen, großzügig angelegte Räume und befahrbare Duschen und WCs. Aber ich bin auch zufrieden, wenn es sich gerade so ausgeht. Und es sollte natürlich auch noch Platz für meine Begleiter da sein“, berichtet der E-Rollstuhl-Fahrer. „Ich erhoffe mir von diesem Abenteuer, sehr viele nette Menschen kennen zu lernen und eine Menge positive Eindrücke zu bekommen. Da ich auch gern mein Hobby, das Fotografieren, ausübe, freue ich mich auch darauf, viele schöne Fotos zu schießen. Aber auch anderen Menschen einen Anstoß zu geben, selbst wenn man ein Handicap hat, sich seine Träume zu erfüllen.“ Alle Infos auf seiner Seite und in der Factbox rechts.

INFOS

Zur Person

Name, Alter: Harald Grossmayer, 45 Jahre
Geboren: in Niederösterreich
Beruf: in einem Büro als Aushilfskraft
Infos: Harald sitzt seit seiner Geburt im Rollstuhl