Dinge,die sich durch lautes Musik hören veränderten

13 Prozent mehr Zeit gemeinsam verbracht

Nach dem Test fanden die Forscher heraus, dass die Teilnehmer wieder viel mehr Zeit miteinander verbracht haben, anstatt nur nebeneinander her zu leben.

20 Prozent mehr
körperliche Nähe

Nicht nur Gespräche wurden durch die Lieblingssongs der Teilnehmer mehr: Auch die körperliche Nähe zueinander bzw. zum Partner stieg durch das Musik Hören an. 20 Prozent der Frauen und Männer sollen sich dadurch wieder näher gekommen sein.

67 Prozent hatten wieder mehr Sex

Erstaunliche 67 Prozent der teilnehmenden Personen hatten nach den zwei Wochen wieder mehr Sex! Dafür gibt es aber auch einen biologischen Grund: Musik, die wir besonders gerne mögen, lässt das Hirn Oxytocin und Dopamin produzieren. Oxytocin ist das Bindungs- oder Kuschelhormon und wird etwa nach der Geburt, beim Stillen, intensiven Berührungen oder nach einem Orgasmus ausgeschüttet. Dopamin ist als Glückshormon bekannt und sorgt für ein Gefühl von Glück und voller Zufriedenheit.

Wann & Wo | template