„Darauf können wir stolz sein!“

Insbesondere die Lebensqualität mit See, Bergen und vielen Naherholungsgebieten gefällt den Vorarlbergern am Ländle.  Fotos: Sams, handout/privat, Rhomberg, W&W, Chris Singer, Lerch, GEPA

Insbesondere die Lebensqualität mit See, Bergen und vielen Naherholungsgebieten gefällt den Vorarlbergern am Ländle.  Fotos: Sams, handout/privat, Rhomberg, W&W, Chris Singer, Lerch, GEPA

Am 3. November 1918 wurde Vorarlberg auch verwaltungstechnisch eigenständig. W&W fragte Ländle-Promis nach ihren Gedanken.

Gestern war es 100 Jahre her, dass Vorarlberg – nach dem Zusammenbruch der Habsburger Monarchie – seine Verwaltung von jener Tirols trennte und zu einem eigenständigen Bundesland wurde. Das führte damals auch zu Überlegungen, sich der benachbarten Schweiz anzuschließen. Eine Volksabstimmung ergab, dass etwa 80 Prozent der Bevölkerung einen Beitritt zur Schweizer Eidgenossenschaft befürworteten. Dieser scheiterte jedoch an der Vorarlberger Landesversammlung und wurde auch durch den schweizer Bundesrat abgelehnt. Entgegen der landläufigen Meinung, prägten nicht die Schweizer den Begriff „Kanton Übrig“, sondern ein Gegner des Vorhabens, der einen Anschluss an Deutschland befürwortete.

„Was Vorarlberg
für mich bedeutet“

Anlässlich des runden Jahrestags befragte W&W bekannte Vorarlberger, was das Ländle für sie bedeutet. Für Altach-Kicker Philipp Netzer ist Vorarlberg klar das schönste Bundesland Österreichs: „Für mich lässt das Ländle, trotz seiner Größe, in keinem Bereich Wünsche offen“, sagt der SCRA-Kapitän. Ähnlich geht es auch Szenegastronom Sigi Innauer, der Heimat, Bodenständigkeit, Naturverbundenheit und hohe Lebensqualität mit Vorarlberg verbindet. Was weitere bekannte Vorarl­berger mit dem Ländle verbinden, gibt es in den beiden Randspalten zu lesen.

<p>Philipp Netzer</p>

Philipp Netzer

<p>Sigi Innauer</p>

Sigi Innauer

<p>„Vorarlberg ist für mich Heimat, wo Familie und Freunde zu Hause sind. Die vier Jahres­zeiten, kurze Wege und die tolle Lage im Herzen Europas sprechen für sich.“</p><p>Werner Grabherr, Trainer SCRA</p>

„Vorarlberg ist für mich Heimat, wo Familie und Freunde zu Hause sind. Die vier Jahres­zeiten, kurze Wege
und die tolle Lage im Herzen Europas
sprechen für sich.“

Werner Grabherr, Trainer SCRA

<p>„Ruhe, Geborgenheit und Qualität. Luxus der Natur um uns herum. Bestes Trinkwasser, gute Luft – also eigentlich die einfachen Dinge des Lebens, die weltweit nicht mehr so selbstverständlich sind.“</p><p>Denise Amann, zweifache Haubenköchin</p>

„Ruhe, Geborgenheit und Qualität. Luxus der Natur um uns herum. Bestes Trinkwasser, gute Luft – also eigentlich die einfachen Dinge des Lebens, die weltweit nicht mehr so selbstverständlich sind.“

Denise Amann, zweifache Haubenköchin

<p>„Lange Geschichte, traditionelle Unternehmen und eine starke Wirtschaftskraft in den vergangenen 100 Jahren. Wir können darauf stolz sein, was unsere Vorfahren geleistet haben.“</p><p>Sabine Tichy-Treimel, Messe Dornbirn</p>

„Lange Geschichte, traditionelle Unternehmen und eine starke Wirtschaftskraft in den vergangenen 100 Jahren. Wir können darauf stolz sein, was unsere Vorfahren
geleistet haben.“

Sabine Tichy-Treimel, Messe Dornbirn

<p>„Hier sind meine Wurzeln, die mir Liebe, Halt und Sicherheit geben. Daraus schöpfe ich Kraft und Energie, finde aber auch Ruhe und Entspannung.“</p><p>Eva Pinkelnig, Skispringerin</p>

„Hier sind meine
Wurzeln, die mir Liebe, Halt und Sicherheit geben. Daraus schöpfe ich Kraft und Energie, finde aber auch Ruhe und Entspannung.“

Eva Pinkelnig, Skispringerin

<p>„Faszinierende Natur, offene Mentalität der Menschen, die Leistungsorientierung, eine starke Wirtschaft oder das lebendige Miteinander durch ein ausgeprägtes Ehrenamt – es gibt viele Besonderheiten, die Vorarlberg so bedeutsam machen.“</p><p>Landeshauptmann Markus Wallner</p>

„Faszinierende Natur, offene Mentalität der Menschen, die
Leistungsorientierung, eine starke Wirtschaft oder das lebendige Miteinander durch ein ausgeprägtes Ehrenamt – es gibt viele Besonderheiten, die Vorarlberg so bedeutsam machen.“

Landeshauptmann Markus Wallner

<p>„Wenn man lange im Ausland lebt, beginnt man unser schönes Ländle noch viel mehr zu schätzen. Weihnachten ohne Ländle geht gar nicht. Es gibt für mich keinen romantischeren Ort.“</p><p>Laura Bilgeri, Schauspielerin</p>

„Wenn man lange im Ausland lebt, beginnt man unser schönes Ländle noch viel mehr zu schätzen.
Weihnachten ohne Ländle geht gar nicht. Es gibt für mich keinen romantischeren Ort.“

Laura Bilgeri, Schauspielerin

Artikel 42 von 178
Wann & Wo | template