„Brauchen mehr Frauen in Politik“

Leonie und Anja (WANN & WO) wünschen sich mehr Gleichberechtigung. Fotos: W&W

Leonie und Anja (WANN & WO) wünschen sich mehr Gleichberechtigung. Fotos: W&W

Seit 100 Jahren dürfen Frauen in Vorarlberg wählen. W&W fragte nach, was Gleichberechtigung für sie bedeutet.

In die Wahlkabine gehen, mit dem Kugelschreiber ein Kreuz auf dem Wahlschein machen, den Zettel zusammenfalten und in die Urne stecken – Wählen ist eigentlich keine große Sache. Für Frauen ist es das aber doch! Erst seit
dem 12. November 1918 dürfen sie überhaupt wählen gehen. Mit der Gründung der ersten Republik erhielten Frauen in Österreich ihr Wahlrecht zugesprochen. Viele Demonstrationen, Rechtfertigungen und Streiks waren nötig, um ein kleines „x“ auf einem Wahlzettel zu setzen. Das Frauenwahlrecht war aber nur ein Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung, finden viele Vorarlbergerinnen. So auch Celine aus Bildstein: „Frauen verdienen oft weniger und haben im Job nicht die gleichen Chancen“, meint die 19-Jährige. „Es sollten sich mehr Frauen politisch engagieren, damit echte Gleichberechtigung erreicht wird. Ich könnte mir das auch vorstellen.“

<p>Celine</p>

Celine

<p>„Wir brauchen mehr Frauen, die unsere Rechte in der Politik vertreten. Nur so kann sich etwas ändern.“</p><p>Emma, 17 Göfis</p>

„Wir brauchen mehr Frauen, die unsere Rechte in der
Politik vertreten. Nur so kann sich etwas ändern.“

Emma, 17 Göfis

<p>„Ich gehe immer wählen und finde das auch wichtig. Auch wenn ich mich nicht täglich mit Politik beschäftige.“</p><p>Karolin, 26, Hohenems</p>

„Ich gehe immer wählen und finde das auch wichtig. Auch wenn ich mich nicht täglich mit Politik beschäftige.“

Karolin, 26, Hohenems

<p>„Die Gleichstellung genügt so definitiv nicht. Oft verdienen Männer für die gleiche Arbeit mehr. Das ist unfair.“</p><p>Rahmie, 25, Hörbranz</p>

„Die Gleichstellung genügt so definitiv nicht. Oft verdienen Männer für die
gleiche Arbeit mehr. Das ist unfair.“

Rahmie, 25, Hörbranz

<p>„Eine Landeshauptfrau wäre eine gute Sache. Schließlich gibt es bereits viele Bürgermeisterinnen.“</p><p>Elisabeth, 47, Sulzberg</p>

„Eine
Landeshauptfrau wäre eine gute Sache. Schließlich gibt
es bereits viele
Bürgermeisterinnen.“

Elisabeth, 47, Sulzberg

<p>„Für mich ist Gleichstellung ein wichtiges Thema. Wir wollen ernstgenommen werden, im Job und der Politik.“</p><p>Jana, 18, Lustenau</p>

„Für mich ist Gleichstellung ein wichtiges Thema. Wir wollen ernstgenommen
werden, im Job und der Politik.“

Jana, 18, Lustenau

<p>„In vielen Branchen ist es für Mütter immer noch schwer, Job und Kinder unter einen Hut zu bekommen.“</p><p>Magdalena, 31, Hohenems</p>

„In vielen Branchen ist es für Mütter immer noch schwer, Job und Kinder unter einen Hut zu
bekommen.“

Magdalena, 31, Hohenems