5 junge Fallschirmspringer über ihr außergewöhnliches Hobby

Marcel, 17, Bregenz: „Ich springe seit drei Jahren. Etwa 750 Sprünge habe ich damit schon auf meinem Konto. Mittlerweile nehme ich auch an Wettbewerben teil, meine Disziplin ist das ‚Canopy Piloting‘ und ‚Swooping‘. Dabei fliegt man mit einem speziellen, kleinen Schirm in kreisenden Bewegungen so schnell wiemöglich zur Erde. 2018 habe ich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften den dritten Platz belegt.“

Marcel, 17, Bregenz: „Ich springe seit drei Jahren. Etwa 750 Sprünge habe ich damit schon auf meinem Konto. Mittlerweile nehme ich auch an Wettbewerben teil, meine Disziplin ist das ‚Canopy Piloting‘ und ‚Swooping‘. Dabei fliegt man mit einem speziellen, kleinen Schirm in kreisenden Bewegungen so schnell wie
möglich zur Erde. 2018 habe ich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften den dritten Platz belegt.“

<p>Francesca, 16, Lustenau: „Ich bin seit zwei Jahren dabei, habe also gleich mit 14 Jahren angefangen. Dazu gekommen bin ich durch meinen Vater, der auch hier springt. Er hatte mich schon als Kind regelmäßig mitgenommen und irgendwann wollte ich dann eben selbst springen. Genau 206 Sprünge habe ich schon absolviert. Den ersten vergisst man trotzdem nie! Das Fallschirmspringen macht riesigen Spaß und genau das treibt mich an.“</p>

Francesca, 16, Lustenau: „Ich bin seit zwei Jahren dabei, habe also gleich mit 14 Jahren angefangen. Dazu gekommen bin ich durch meinen Vater, der auch hier springt. Er hatte mich schon als Kind regelmäßig mitgenommen und irgendwann wollte ich dann eben selbst springen. Genau 206 Sprünge habe ich schon absolviert. Den ersten vergisst man trotzdem nie! Das Fallschirmspringen macht riesigen Spaß und genau das treibt mich an.“

<p>Paul, 18, Hörbranz: „Ich bin schon früh Tandem gesprungen. Als ich dann 15 wurde, habe ich direkt meine Lizenz gemacht, damit ich alleine springen kann. Heute habe ich schon gut 360 Sprünge absolviert und bin praktisch jedes Wochenende hier. Darauf gekommen bin ich ebenfalls durch meinen Vater. Er springt seit 30 Jahren und hat schon mehr als 10.000 Sprünge absolviert. Ob ich das auch erreiche, weiß ich nicht, aber so schnell werde ich nicht aufhören.“</p>

Paul, 18, Hörbranz: „Ich bin schon früh Tandem gesprungen. Als ich dann 15 wurde, habe ich direkt meine Lizenz gemacht, damit ich alleine springen kann. Heute habe ich schon gut 360 Sprünge absolviert und bin praktisch jedes Wochenende hier. Darauf gekommen bin ich ebenfalls durch meinen Vater. Er springt seit 30 Jahren und hat schon mehr als 10.000 Sprünge absolviert. Ob ich das auch erreiche, weiß ich nicht, aber so schnell werde ich nicht aufhören.“

<p>Melissa, 15, Bregenz: „Ich bin noch ziemlich neu hier, ich springe erst seit zwei Monaten. 42 Sprünge habe ich in der Zeit schon gemacht. Da mein erster Solo-Sprung noch nicht so lange zurückliegt, erinnere ich mich auch noch ganz genau an ihn: Als ich da aus dem Flugzeug bin, hatte ich zuerst noch ganz deutlich das Gefühl von Fallen. Das habe ich mittlerweile nicht mehr so. Es ist schwierig zu beschreiben, aber man kriegt ein Gefühl für die Luft.“</p>

Melissa, 15, Bregenz: „Ich bin noch ziemlich neu hier, ich springe erst seit zwei Monaten. 42 Sprünge habe ich in der Zeit schon gemacht. Da mein erster Solo-Sprung noch nicht so lange zurückliegt, erinnere ich mich auch noch ganz genau an ihn: Als ich da aus dem Flugzeug bin, hatte ich zuerst noch ganz deutlich das Gefühl von Fallen. Das habe ich mittlerweile nicht mehr so. Es ist schwierig zu beschreiben, aber man kriegt ein Gefühl für die Luft.“

<p>Michael, 17, Innsbruck: „Ich springe erst seit einem Jahr und stehe jetzt bei 150 Sprüngen. Trotzdem nehme ich schon an Wettbewerben teil. Meine Disziplin ist das Zielspringen. Dabei geht es darum, einen Punkt von nur zwei Zentimetern Durchmesser beim Landen mit der Ferse zu treffen. Mein bestes Ergebnis bisher war eine Entfernung zum Ziel von gerade einmal zwei Zentimetern. Bei den Staatsmeisterschaften 2018wurde ich Dritter.“</p>

Michael, 17, Innsbruck: „Ich springe erst seit einem Jahr und stehe jetzt bei 150 Sprüngen. Trotzdem nehme ich schon an Wettbewerben teil. Meine Disziplin ist das Zielspringen. Dabei geht es darum, einen Punkt von nur zwei Zentimetern Durchmesser beim Landen mit der Ferse zu treffen. Mein bestes Ergebnis bisher war eine Entfernung zum Ziel von gerade einmal zwei Zentimetern. Bei den Staatsmeisterschaften 2018
wurde ich Dritter.“

Wann & Wo | template