Auf die SUP-Boards und fertig, los!

Den Auftakt des Wochenendes machte das Riesen-SUP-Mannschaftsrennen.  Fotos: Mathias Joschika, handout/Ländle SUP

Den Auftakt des Wochenendes machte das Riesen-SUP-Mannschaftsrennen.  Fotos: Mathias Joschika, handout/Ländle SUP

Bei bestem Sommerwetter sorgte die dritte Bodensee SUP Challenge powered by Sinalco am Wochenende für viel Stand-Up-Paddling Action in Bregenz.

Bereits am Samstag wartete mit dem Riesen-SUP-Mannschaftsrennen und dem Technical Race sowie dem ganztägigem, kostenlosen Starboard-SUP-Test ein breites Programm auf die Teilnehmer und Besucher. Den Auftakt machte die Gruppenphase der Riesen-SUP-Rennen, in der sich die besten Mannschaften für die Finalläufe qualifizierten und schon für tolle Stimmung bei den Zusehern sorgte. Im Finale konnte sich zum dritten Mal in Folge die Mannschaft von Rhomberg Bau durchsetzen und den Wanderpokal mitnehmen.

Spannende Profi-Rennen und Königsdisziplin

Auf die Profis wartete beim Technical Race ein selektiver Kurs mit Beach-Start, vielen Bojenturns und einer Laufstrecke zwischen den beiden Runden. Den entschied der starke Schweizer Andreas Saurer für sich. Im starken Damenstarterfeld setzte sich die deutsche Tanja Ecker durch. Am Sonntag stand mit dem 10,5 Kilometer-Long Distance Rennen die Königsdisziplin beim Stand-Up-Paddeln auf dem Programm. Die Strecke führte dabei zweimal der Pipeline entlang von Bregenz nach Lochau und retour. Zusätzlich mussten alle Teilnehmer noch eine kurze Extrarunde fahren. Sieger unter den Männern wurde der amtierende Deutsche Meister Normen Weber, unter den Frauen gewann Marion Seebauer aus Niederösterreich. Neben den großen konnte aber auch der Nachwuchs zeigen, was sie draufhaben. Beim Kids Race wartete ein 300-Meter-Bojenkurs auf die Teilnehmer. Hier holte sich in der Vorarlberger Landesmeisterschaftswertung Martina Strolz vor Ina Vonach und Ludwig Vonach den Sieg.  AP

<p class="caption">„Go for Gold“: Mike Mayer, Andreas Portenschlager und Martin „Mc Fly“ Winklerholten Edelmetall – und hatten jede Menge Spaß auf und am Wasser.</p>

„Go for Gold“: Mike Mayer, Andreas Portenschlager und Martin „Mc Fly“ Winkler
holten Edelmetall – und hatten jede Menge Spaß auf und am Wasser.

<p class="caption">Beim Technical Race mussten die Teilnehmer mehrere Bojenturns fahren.</p>

Beim Technical Race mussten die Teilnehmer mehrere Bojenturns fahren.

<p class="caption">Wer kommt am schnellsten ins Wasser und aufs SUP? Bei den Wettbewerben entschied jedes Detail über Sieg oder Niederlage.</p>

Wer kommt am schnellsten ins Wasser und aufs SUP? Bei den Wettbewerben entschied jedes Detail über Sieg oder Niederlage.

Wann & Wo | template