VGT-Umfrage zu Tierschutz

Kälbertransporte, Vollspaltenböden und mehr: Die Umfrage des VGT soll Wählern ihre Entscheidung erleichtern.  Fotos: VOL.AT/Matthias Rauch, NEOS, Paulitsch, FPÖ, W&W, Wandel Vorarlberg, APA, VGT

Kälbertransporte, Vollspaltenböden und mehr: Die Umfrage des VGT soll Wählern ihre Entscheidung erleichtern.  Fotos: VOL.AT/Matthias Rauch, NEOS, Paulitsch, FPÖ, W&W, Wandel Vorarlberg, APA, VGT

Im Vorfeld der Landtagswahlen hat der VGT die Parteien zu ihren Standpunkten in Sachen Tierschutz befragt. Ein Überblick.

Zehn brennende Fragen zu Tierhaltung und Tierschutz richtete der Verein gegen Tierfabriken an am Sonntag bei der Vorarlberger Landtagswahl antretende Parteien (Fragestellung siehe Randspalte). „Dass Tierschutz in dieser Wahl eine wichtige Rolle spielt, merkt man an den positiven Antworten der Parteien – für uns ein gutes Zeichen“, teilt Ann-Kathrin Freude vom VGT Vorarlberg mit, fügt aber hinzu: „Die Statements mancher Parteien sind trotzdem mit Vorsicht zu genießen – wer sich bei dieser Wahl als großer Tierschützer verkauft und vorher über Jahre genau das Gegenteil gemacht hat, meint es vielleicht auch jetzt nicht ernst, sondern nutzt die Gunst der Stunde.“

Mehr Infos unter:
www.vgt.at/VWahl19