Geheimwaffe Senföle: Warum Kohl so gesund ist

Das Kohlgemüse in Sabines heutigem Gericht ist ein wahrer Tausendsassa: Kohl enthält nämlich – auch wenn man sie nicht schmeckt – viele Senföle. Und die wiederum wirken Studien zufolge nicht nur gegen Pilze, Entzündungen, Gastritis, Magengeschwüren und Bakterien, sondern beugen sogar Tumoren und damit Krebserkrankungen vor. Das tun sie übrigens noch besser, wenn der Kohl roh genossen wird, etwa als Krautsalat oder koreanisches Kimchi: eingelegter, scharfer Kohl. Symbolfoto: dpa