„Viele Schülerinnen schämen sich“

Mit den Perioden-Notfallboxen, die in den Damen-WCs der Schule positioniert sind, ermöglicht Lina Goldner den Schülerinnen am BG Feldkirch kostenlosen Zugang zu Binden und Tampons.  Fotos: W&W/Heel

Mit den Perioden-Notfallboxen, die in den Damen-WCs der Schule positioniert sind, ermöglicht Lina Goldner den Schülerinnen am BG Feldkirch kostenlosen Zugang zu Binden und Tampons.  Fotos: W&W/Heel

Lina Goldner (16) hat als Schulsprecherin dafür gesorgt, dass die Menstruation an ihrer Schule thematisiert wird und auch, dass jede Schülerin kostenlosen Zugang zu Tampons und Binden hat.

„Viele, besonders junge Schülerinnen, schämen sich, wenn sie ihre Tage haben und möglicherweise unvorbereitet in die Schule kommen“, erklärt Lina im Gespräch mit WANN & WO. Dem wollte sie Abhilfe schaffen. Als sie im vergangenen Jahr zum ersten Mal als Schulsprecherin des BG Feldkirch kandidierte, setzte sie sich dafür ein, dass in den sechs WCs der Schule kostenlose Damenhygieneartikel vorhanden sind. „Nachdem ich dann gewählt wurde, habe ich das Projekt in die Tat umgesetzt“, erzählt Lina weiter. Mit Geld, das die Schülervertretung aus einem Schulfest übrig hatte, ging sie los und kaufte Aufbewahrungsboxen, Binden und Tampons in verschiedenen Größen. Wenige Zeit später befanden sich die sechs schwarzen Boxen gefüllt in den Mädchenklos der Schule und werden seitdem von den Mädchen im Alter zwischen elf und 19 Jahren genützt. „Die Periode darf einfach kein Tabuthema mehr sein“, ist sich Lina sicher.

Antrag auf
„Gratis Menstruation“

Mit ihrer Aktion hat sie möglicherweise einen Stein ins Rollen gebracht. „Morgen findet wieder das Schülerinnenparlament statt. Dort wurde auch ein Antrag zur ‚Gratis Menstruation‘ eingereicht. „Lustigerweise von einem jungen Mann“, ergänzt die 16-Jährige. Die Rückmeldungen auf die Perioden-Notfallboxen an ihrer Schule waren durchwegs positiv. „Nur von den Lehrern habe ich eigentlich kein Feedback bekommen. Liegt vielleicht daran, dass auf dem Lehrer-WC keine sind“, fügt Lina hinzu und lacht.

INFO


Tampon-Steuer in
verschiedenen Ländern


 Österreich: Bei uns werden
 Tampons, Binden und Menstrua-
 tionstassen mit 20 Prozent
 besteuert und fallen somit in die   gleiche Steuerklasse wie
 Champagner oder Hummer.


 Ungarn: Deutlich höher besteuert   werden Damenhygieneartikel in   Ungarn. Dort fallen 27 Prozent an.


 Australien, Kanada, Irland,
 Südafrika, uvm.: In rund einem
 Dutzend Länder weltweit wurde die   Tampon-Steuer nie eingeführt bzw.   abgeschafft. In diesen Länder fallen
 auf Menstruationsartikel keine
 Steuern an.