Enttäuschende Türme und tolle Alkoholiker

Google Maps ist hilfreich – und mitunter schräg. W&W hat einige Ländle-Rezensionen unter die Lupe genommen.



Katzenbilder, Gifs und legendäre Memes – ach, was wäre die Menschheit nur ohne Internet? Gut, so ein bisschen anders war die Intention der Erfinder vor gut 30 Jahren schon. Das Netz sollte die sekundenschnelle Kommunikation zwischen kilometerweit entfernten Personen möglich machen, darüber hinaus auch noch Daten übertragen und so vor allem Universitäten und Wissenschaftlern dienen. Heute steht das Internet (fast) allen Menschen zur Verfügung – und das ist nicht immer nur ein Segen, wie sich hie und da zeigt, schließlich hat es Dinge wie das „Duck Face“ oder Justin Bieber hervorgebracht. Eine eigentlich hilfreiche Sache aber sind Bewertungen zu Orten bei Google Maps. Die können nützlich sein, wenn man etwa wissen möchte, ob das Restaurant in der nächsten Stadt etwas taugt. Sie können aber auch absolut schräg sein und tatsächlich null Sinn ergeben. WANN & WO hat sich auf die Suche nach den skurrilsten Google Maps-Bewertungen im Ländle gemacht – und seinen eigenen Senf dazugegeben.

Wann & Wo | template