Smart Toys zu Weihnachten?

Putzig – aber mit Vorsicht zu genießen: Roboter wie der kleine Cozmo von Anki machen Spaß und sind lehrreich, haben aber ein Mikro und eine Kamera integriert. Fotos: Anki, Lego, Sphero, Amazon

Putzig – aber mit Vorsicht zu genießen: Roboter wie der kleine Cozmo von Anki machen Spaß und sind lehrreich, haben aber ein Mikro und eine Kamera integriert. Fotos: Anki, Lego, Sphero, Amazon

Weihnachten steht vor der Tür und die Kids freuen sich schon auf die Geschenke unterm Baum. Weil Spielzeug aber immer smarter wird, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Tipps für Eltern von saferinternet.at.

Nicht nur Kühlschränke, Staubsauger oder Waschmaschinen finden vermehrt ihren Weg ans Netz, auch Plüschtiere, Puppen, Roboter oder ferngesteuerte Autos werden immer smarter. Viele Spielsachen nutzen modernste Technik, verfügen über Kameras und Mikrofone, Bluetooth oder WLAN oder haben gleich eine Künstliche Intelligenz integriert.

Sicher spielen

Nun zu Weihnachten beschenken Eltern, Verwandte und Bekannte die Kleinen wieder mit tollstem Spielzeug – oft ohne zu wissen, was der Teddy oder der putzige Roboter eigentlich können. Und hier liegt das Problem: Denn alle Geräte, die ans Internet angeschlossen werden, können in irgendeiner Art missbraucht werden. Weitaus weniger schlimm aber für den oder die Beschenkte(n) ärgerlich: Die App wird nicht mehr unterstützt und macht das Geschenk, über das man sich erst so gefreut hat, zu unbrauchbarem Elektroschrott. W&W hat praktische Tipps von saferinternet.at zusammengetragen, um böse Überraschungen für Eltern und Kinder zu vermeiden.

<p class="caption">Lego, Kinder-Tablets, oder Roboter – immer mehr Spielzeug ist mit Bluetooth ausgestattet, verlangt eine App oder direkten Internetzugang. Sich vorab zu informieren, ist wichtig.</p>

Lego, Kinder-Tablets, oder Roboter – immer mehr Spielzeug ist mit Bluetooth ausgestattet, verlangt eine App oder direkten Internetzugang. Sich vorab zu informieren, ist wichtig.

tipps für eltern


Tipps von saferinternet.at für den Umgang mit vernetztem Spielzeug

• Informieren Sie sich! Verfügt das Spielzeug über eine WLAN-Verbindung, Bluetooth, ein Mikro oder eine Kamera? Achten Sie auf ein mögliches Ablaufdatum der App und darauf, dass Sicherheitsupdates möglich sind. Alle Spielsachen, die mit dem Netz verbunden sind, können missbraucht werden.

• Geben Sie nur die nötigsten Daten weiter! Apps können meist vor dem Kauf installiert werden. Prüfen Sie vorab, welche Berechtigungen benötigt werden.

• Erklären Sie Ihrem Kind, womit es spielt! Wenn Betriebssysteme hinter Spielzeugen stehen, sollte ihr Kind das erfahren. Sehen Sie es als Chance, Ihr Kind so mit digitalen Welten vertraut zu machen.

• Vereinbaren Sie Spielregeln! Ob ein ferngesteuertes Auto im Haus oder an der frischen Luft verwendet wird, kann einen wichtigen Unterschied machen. Klären Sie vorab, von wem, wo und wie ein Geschenk verwendet werden kann und soll. Vereinbaren Sie Regeln und achten Sie darauf, dass Ihr Kind diese nachvollziehen kann!

• Begleiten Sie Ihr Kind, damit das Spielen zur positiven Lernerfahrung wird! Interaktives Spielzeug verlangt viele Kompetenzen und ist kein Ersatz für persönliche Gespräche und elterliche Nähe.

Weitere Infos: www.saferinternet.at

Wann & Wo | template