„Rebellion ist heute anders“

Das Quintett von „Antiheld“kommt am 28. Februar für ein Konzert nach Götzis.

Das Quintett von „Antiheld“kommt am 28. Februar für ein Konzert nach Götzis.

Eure Band heißt Antiheld. Was ist für dich denn ein typischer Antiheld? Ich glaube, Antihelden sind Typen, die das Herz am rechten Fleck haben und sich auf unkonventionelle Weise für die gute Sache einsetzen ohne dabei perfekt sein zu müssen. Also so wie wir (lacht).

Euer Album „Goldener Schuss“ aus 2019 klingt ganz anders als euer Debütalbum „Keine Legenden“. Habt ihr euch bewusst für diesen Stilbruch entschieden? Ja, ganz bewusst. Mit dem Erfolg von „Keine Legenden“ wurden wir quasi überrannt. Umso wichtiger war es mir, zurück zu meinen persönlichen Wurzeln zu kehren und das neue Album rockiger, düsterer, deutlich punkiger und tiefgründiger klingen zu lassen.

Zurück zu deinen Wurzeln? Warst du früher also ein Punk? Das könnte man so sagen (lacht). Mich haben in meiner Jugend Punkmusiker extrem geprägt. Vor allem Campino ist mein größtes Idol. Obwohl das, was die Toten Hosen mittlerweile machen, nichts mehr mit Punk zu tun hat.

Heißt das, Punk ist tot? In gewisser Weise ja. Aber ich glaube, so pauschal kann man das nicht sagen. Heute findet Rebellion anders statt.

Obwohl du Campino als dein größtes Vorbild bezeichnest, findet sich auf eurem Album eine Coverversion von Nenas „99 Luftballons“. Warum? Das ist ganz zufällig entstanden. Ein Freund von uns hat uns gefragt, ob wir für ihn auch ein paar Coversongs spielen könnten und so habe ich mich mit dem Lied auseinandergesetzt. Ich bin definitiv kein Nena Fan, aber der Text zu „99 Luftballons“ ist meiner Meinung nach aktueller denn je und die Message dahinter kann man nicht oft genug in die Welt hinaustragen.

Was ist deiner Meinung nach euer Erfolgsrezept? Ich denke, bedingungsloser Wille und ein wenig Talent haben uns dorthin gebracht, wo wir heute sind. Mir war schon immer klar, dass ich eines Tages auf der Bühne stehen möchte und ich habe dafür vieles geopfert. Immer den Traum vor Augen. Für mich ist Glück eine Konsequenz von Fleiß.

Ihr seid derzeit auf Tour und kommt am 28. Februar nach Götzis, wo ihr auch schon letztes Jahr gespielt habt. Könnt ihr euch noch daran erinnern? Wenn ja, wie war das Publikum in Vorarlberg so? Wenn ich so darüber nachdenke, war das die geilste Tournacht überhaupt. Früher haben wir öfter durchgefeiert, aber je älter man wird, umso seltener werden solche Nächte. Umso mehr freuen wir uns wieder auf die Leute in Vorarlberg, obwohl das Konzert 2019 nur schwer zu toppen ist!

INFOS


Antiheld live in Götzis


WANN: Freitag, 28. Februar
WO: Kulturbühne AmBach

Infos & Tickets: www.musikladen.at

Wann & Wo | template