Kostentreiber: Kunden und Bauträger

Helfen Sie mit, die Wohnpreissituation im Land zu visualisieren. QR-Code führt zum Link: www.vol.at/leistbares-wohnen.. Fotos: Sams, RIVA, Hartinger Grafik: Russmedia

Helfen Sie mit, die Wohnpreissituation im Land zu visualisieren. QR-Code führt zum Link: www.vol.at/leistbares-wohnen.. Fotos: Sams, RIVA, Hartinger Grafik: Russmedia

Null-Fehler-Toleranz bei Kunden sowie immer mehr hochwertige ­Ausstattungsmerkmale führen zu hohen Kosten im Wohnbau. ­Mögliche Lösungs­ansätze: Gezielte Kunden­befragungen sowie ­Projekte mit ­reduzierterer ­Ausstattung.

„Aufgrund der stetig steigenden Immobilienpreise haben die Kunden das Gefühl, für den Preis immer mehr fordern zu müssen“, nimmt RIVA home-Immobilienexperte Pascal Kohlhaupt die Konsumenten im Gespräch mit WANN & WO nicht aus der Verantwortung. Doch nicht nur die Konsumenten nimmt Kohlhaupt in die Pflicht, sondern auch die Bauträger im Land. „Auf der anderen Seite übertreffen sich Bauträger gegenseitig mit Ausstattungsmerkmalen sowie Zusatzleistungen und das eigentliche Grundbedürfnis ,Wohnen‘ gerät dabei immer weiter in den Hintergrund. Eine Immobilie, die gleichzeitig auch alle Bedürfnisse und Wünsche unterschiedlichster Zielgruppen bedienen kann, kostet schlichtweg viel Geld.“ Beide Aspekte wirken leistbarem Wohnen entgegen. Als mögliche Wege aus der Situation spricht sich Kohlhaupt für Kundenbefragungen und zielgruppernorientierte Angebote sowie angepasste Ausführungsvarianten in Bauprojekten aus.

„Lage ausschlaggebend“

Reinhard Götze von RE/MAX Immowest entgegnet, dass gerade junge Menschen mit kleinem Budget ohnehin auf gewisse Annehmlichkeiten wie etwa einen Lift verzichten – sofern es sich im Preis niederschlägt. Auch betont er, dass die Ausstattungsmerkmale gar nicht so unterschiedlich ausfallen würden. Für den Immobilienprofi steht aber vor allem ein Faktor im Mittelpunkt: „Wichtig ist Lage, Lage und nochmals Lage. Besonders gefragt sind deshalb kleine Anlagen mit einer sehr guten Infrastruktur.“

<p class="caption">Pascal Kohlhaupt</p>

Pascal Kohlhaupt

<p class="caption">Reinhard Götze</p>

Reinhard Götze

lösungsansätze


„Konsument“ – Problemstellung: Kunden sind es gewohnt, ihre Immobilie bei Einzug „überfertig“ zu erhalten und neigen zu einer „Null-Fehler-Toleranz“.
Eine mögliche Lösung: Kundenbefragungen, was wollen diese wirklich und was ist wirklich nötig ist. Zielgruppenorientiertere Planung.


„Bauträger“ – Problemstellung: Um Interessenten von ihrem Produkt zu überzeugen, haben Bauträger in den vergangenen Jahren immer mehr Ausstattungsmerkmale in ihr Produkt gepackt.
Eine mögliche Lösung: Ausgewählte Wohnprojekte auch mit reduzierter Ausstattung oder gar Ausbau-Stufen anbieten.

Wann & Wo | template