„Guess Who’s Back“ im Ländle!

Lisa Aberer und Nico Raschner sind schon jahrelang befreundet.  Foto: W&W/Hanßke

Lisa Aberer und Nico Raschner sind schon jahrelang befreundet.  Foto: W&W/Hanßke

Nico Raschner lädt zur Eminem-Performance „Guess Who’s Back“. Der Titel ist auch Programm für eines der Bandmitglieder: Lisa Aberer ist zurück in Vorarlberg.




Früh übt sich: Schon als Kind liebte es Lisa Aberer zu singen. Von ihren Eltern darin gefördert, war es keine Überraschung, dass sich bald erste Erfolge für die heute 27-Jährige abzeichnen sollten: 2004 gewann sie den Kiddy Contest und machte sich so schon in jungen Jahren einen Namen in Vorarlberg. 2012 nahm sie, parallel zu ihrer Musicalausbildung an der Stage School in Hamburg, an der Castingshow „X Factor“ teil. Es folgte eine Zusammenarbeit mit Musiker H.P. Baxxter und Kontor Records. Das Musiklabel verschaffte der Musiker vier Singles, darunter ein Feature mit Flo Rida. Dann schlug sie eine andere Richtung ein: Mit der Schlager-Girlgroup „Lichtblick“ stand Lisa Aberer auf den größten Schlagerbühnen Deutschlands, erhielt 2019 den Newcomer Award und das gemeinsame Album
schaffte es auf Platz 1 der iTunes-Charts. Anfang des Jahres dann der Bruch: „Leider hat sich Anna letztes Jahr dazu entschieden, mit der Musik aufzuhören und ihren Weg als Juristin weiterzuverfolgen. Nach ein paar Monaten ohne sie haben wir dann gemerkt, dass ohne sie etwas fehlt etwas. Somit haben wir uns entschieden, vorerst getrennte Wege zu gehen“, erklärt die 27-Jährige. Nun ist sie zurück im Ländle. Musikalisch soll es jedoch für sie weitergehen – als Solokünstlerin. Auch eine musikalische Veränderung schließt Aberer nicht aus: „Ich habe auch schon das eine oder andere Projekt in Planung, aber darüber darf ich noch nicht viel verraten. Man darf aber gespannt sein!“

Hausmusik á la Eminem im Landestheater

Derzeit hat Lisa Aberer immerhin für wenige Abende ein Steckenpferd in der „Guess Who’s Back“-Performance gefunden: „Eminem hat in vielen Liedern Gesang-Features, die ich bei der Performance übernehme. Selber bin ich auch ein großer Fan seiner Musik, weshalb ich sofort von der Idee begeistert war. Ich darf gesanglich unterstützen, rappe aber nicht. Meine Rap-Künste würde, glaube ich, auch keiner hören wollen“, schmunzelt die 27-Jährige. Ermöglicht wird der Abend im Zuge der Hausmusik-Reihe des Vorarlberger Landestheaters: „Meine Chefin Stephanie Gräve kam auf die Idee, dass jedes der Ensemble-Mitglieder in der heimeligen Atmosphäre des T-Cafés einen eigenen Liederabend gestalten darf“, erklärt Nico Rascher, der für die Veranstaltung in die Schuhe des Rappers schlüpft. Die Künstler dürften sich an ihrem jeweiligen Abend verwirklichen, ihnen seien kaum Grenzen gesetzt. „Was wirklich sehr cool ist, ist, dass man die Ensemble-Mitglieder in ihrem jeweiligen Liederabend wirklich wiedererkennt. Jeder steckt so viel von sich selbst in die Veranstaltung, was auch wirklich den Charakter der Person darin spüren lässt.“ Für Nico stand sofort fest, dass er seinen Abend Eminem widmen möchte. Zuvor hatte er schon privat gerne seine Lieder gerappt. Da stellt sich die Frage: Wie viel Slim Shady steckt denn in Hobby-Rapper Nico Raschner? „Viel mehr, als gedacht. In der Endphase unserer Proben brachte mich unser Regisseur teilweise auf eine relativ zynische Ebene. Ab dem Moment hat alles funktioniert. Dieser ironische, zynische Typ steckt definitiv auch in mir“, erklärt der 24-Jährige lächelnd.

Liederabend der etwas
anderen Art

Was Besucher der Performance erwartet, erkärt der Schauspieler wie folgt: „Die Zuschauer erwartet der Glaube, es wäre ein Liederabend und diese Annahme wird vollkommen gebrochen.“ Dies lasse sich alleine schon am aufwändigen Aufbau erkennen. „Das Schlagzeug befindet sich auf einem Drumriser, es gibt ein fettes Mischpult und LEDs so weit das Auge reicht. Der Abend geht in die Richtung eines kleinen Konzertes mit einer Mischung aus HipHop und Rock.“ Letzteres wegen dem ganz eigenen Stil des Drummers, der eigentlich aus dem Rock-Bereich stammt. Für eine gelungene Performance sorgt eine eigens für die Veranstaltung zusammengewürfelte Band, ein Quintett, bestehend aus Daniel Maurer am Schlagzeug, Simon Prantner als DJ, Marco Kelemen als Tonmischer und Nicos langjähriger Freundin und Sängerin Lisa Aberer.

<p class="title">Zur Person</p><p>Name: Nico Raschner</p><p>Geburtsdatum: 8. Februar, 1996</p><p>Wohnhaft in: Bregenz</p><p>Ausbildung: Schauspielhaus Salzburg</p><p>Beruf: Schauspieler Foto: Gerhard Klocker</p>

Zur Person

Name: Nico Raschner

Geburtsdatum: 8. Februar, 1996

Wohnhaft in: Bregenz

Ausbildung: Schauspielhaus Salzburg

Beruf: Schauspieler Foto: Gerhard Klocker

<p>Lisa Aberer, Sängerin: „Ich glaube, so eine Idealvorstellung hab ich gar nicht. Es muss einfach harmonieren und wenn man auch noch gemeinsame Interessen hat und für den anderen da ist – perfekt! Aber ganz nebenbei: Sollte Jason Momoa auf der Matte stehen und einen Kaffee trinken wollen, würde ich auf keinen Fall ‚Nein‘ sagen (lacht).“</p>

Lisa Aberer, Sängerin: „Ich glaube, so eine Idealvorstellung hab ich gar nicht. Es muss einfach harmonieren und wenn man auch noch gemeinsame Interessen hat und für den anderen da ist – perfekt! Aber ganz nebenbei: Sollte Jason Momoa auf der Matte stehen und einen Kaffee trinken wollen, würde ich auf keinen Fall ‚Nein‘ sagen (lacht).“

Wann & Wo | template