50 Jahre HAK am Abend – ein Erfolg!

Bereits seit einem halben Jahrhundert gibt es die „Abend-HAK“ – eine tolle Möglichkeit für alle Berufstätigen, eine Ausbildung zu machen. Fotos: handout/HAK Bregenz

Bereits seit einem halben Jahrhundert gibt es die „Abend-HAK“ – eine tolle Möglichkeit für alle Berufstätigen, eine Ausbildung zu machen. Fotos: handout/HAK Bregenz

Seit dem Schuljahr 1970/71 gibt es die Handelsakademie für Berufstätige – die einzige „Abend-HAK“ in Vorarlberg.

Im Laufe dieser fünf Jahrzehnte hat sich der Lehrplan parallel zu dem der „Tages-HAK“ weiterentwickelt, so dass die Ausbildung nach wie vor zu einer vollwertigen HAK-Matura mit allen Berechtigungen und Möglichkeiten führt. In ihrer Organisation jedoch ist sie in dieser Zeit wesentlich erwachsenengerechter und eigenständiger geworden. Es gibt daher bedeutende Unterschiede zur Tagesschule. Der Handelsschul-Abschluss wird nach zwei statt nach drei Jahren erreicht, der Abschluss der Handelsakademie mit der Reife- und Diplomprüfung nach vier statt nach fünf Jahren. Dies bedeutet natürlich, dass derselbe Lehrstoff in wesentlich kürzerer Zeit bewältigt werden muss. Jedes Schuljahr gliedert sich in zwei Semester oder Halbjahre, die jeweils als abgeschlossene Einheit angesehen werden. Die in den Semesterstufen vorgesehenen Unterrichtsgegenstände werden als Module bezeichnet. Wird in einem Halbjahr ein solches Modul nicht positiv beurteilt, so kann es im folgenden Halbjahr mit Wiederholungsprüfungen, den sogenannten Kolloquien, nachgeholt werden. Auch eine Wiederholung des Moduls ist möglich.

Ausdauer ist hier gefragt!

Der Unterricht findet an vier bzw. fünf Abenden pro Woche statt, sodass die Studierenden diese Schule auch berufsbegleitend absolvieren können – was aber zu einer äußerst hohen zeitlichen Belastung führt.Ein wesentlicher Unterschied zu den Tagesschulen besteht in möglichen Anrechnungen, die die einschlägige Vorbildung berücksichtigen. Solche Anrechnungen können zur Ersparnis einzelner oder mehrerer Module oder ganzer Semester führen – eine Tatsache, die vor allem für Quereinsteiger von anderen Schulen, die sich erst später für den HAK-Abschluss interessieren, von großer Bedeutung ist. Die größten Schwierigkeiten der Abend-HAK sind sicherlich die extreme zeitliche Belastung bei gleichzeitiger Berufstätigkeit sowie die lange Dauer von bis zu vier Jahren, die ein außerordentliches Maß an Selbstdisziplin, Eigenverantwortung, Organisation und Ausdauer erfordern. Dass sich der Aufwand lohnt bzw. gelohnt hat, können viele unserer Absolventen/innen mit ihrer späteren Laufbahn bezeugen.

Wann & Wo | template