Statements: So stehen Vorarlberger die Beziehungs-Phasen durch

Mario, 37, Hohenems: „In einer Beziehung geht es darum, immer für den anderen da zu sein, egal wie schwierig es auch ist. So stehe ich meiner Freundin in jeder Lebenslage zur Seite, auch wenn wir uns nicht immer so oft sehen, was ab und zu schwierig ist. Natürlich spielt auch Vertrauen eine große Rolle, das geht mit der Liebe meiner Meinung nach Hand in Hand. Dass man sich gut versteht und dem anderen gerne auch eine kleine Freude macht, gehört natürlich auch mit dazu.“

Mario, 37, Hohenems: „In einer Beziehung geht es darum, immer für den anderen da zu sein, egal wie schwierig es auch ist. So stehe ich meiner Freundin in jeder Lebenslage zur Seite, auch wenn wir uns nicht immer so oft sehen, was ab und zu schwierig ist. Natürlich spielt auch Vertrauen eine große Rolle, das geht mit der Liebe meiner Meinung nach Hand in Hand. Dass man sich gut versteht und dem anderen gerne auch eine kleine Freude macht, gehört natürlich auch mit dazu.“

<p>Nadine, 21, Mäder: „Für viele Paare stellte die Corona-Zeit sicherlich eine Zerreißprobe da. Ständig aufeinander zu hocken und den Partner nochmal auf eine ganz neue Art und Weise kennenzulernen, fällt bestimmt einigen schwer. Andere bestärkte diese Zeit noch in ihrer Beziehung, wie in meinem Fall. Wir haben trotz der Corona-Krise geheiratet und hätten uns auch von nichts auf der Welt von unserem gemeinsamen Glück abbringen lassen.“</p>

Nadine, 21, Mäder: „Für viele Paare stellte die Corona-Zeit sicherlich eine Zerreißprobe da. Ständig aufeinander zu hocken und den Partner nochmal auf eine ganz neue Art und Weise kennenzulernen, fällt bestimmt einigen schwer. Andere bestärkte diese Zeit noch in ihrer Beziehung, wie in meinem Fall. Wir haben trotz der Corona-Krise geheiratet und hätten uns auch von nichts auf der Welt von unserem gemeinsamen Glück abbringen lassen.“

<p>Jessica, 23: „Mir geht es trotz der Pandemie glücklicherweise ziemlich gut. Durch die enorme Entschleunigung, habe ich wieder gelernt, was mir selbst wirklich gut tut. Ich nutze die Zeit, um etwas zur Ruhe zu kommen und mich einmal voll und ganz auf mich selbst zu fokussieren. Ich bin sehr viel in der Natur unterwegs und versuche, wieder zu einer gewissen Achtsamkeit zurück zu finden.“</p>

Jessica, 23: „Mir geht es trotz der Pandemie glücklicherweise ziemlich gut. Durch die enorme Entschleunigung, habe ich wieder gelernt, was mir selbst wirklich gut tut. Ich nutze die Zeit, um etwas zur Ruhe zu kommen und mich einmal voll und ganz auf mich selbst zu fokussieren. Ich bin sehr viel in der Natur unterwegs und versuche, wieder zu einer gewissen Achtsamkeit zurück zu finden.“

<p>Raoul, 21, Bregenz: „Am Anfang einer Beziehung ist alles noch so frisch und alles am anderen super interessant. Dann gibt es erste Hürden, in meinem Fall war es die fünfmonatige Weltreise meiner Freundin. Wir konnten uns nur über unsere Handys sehen. Mittlerweile ist sie zwar zurück, lebt aber in Wien. Sich nicht immer sehen zu können nervt schon, dafür sind die Treffen dann umso schöner. Wenn man es wirklich will, übersteht man auch die schwierigen Zeiten gemeinsam.“</p>

Raoul, 21, Bregenz: „Am Anfang einer Beziehung ist alles noch so frisch und alles am anderen super interessant. Dann gibt es erste Hürden, in meinem Fall war es die fünfmonatige Weltreise meiner Freundin. Wir konnten uns nur über unsere Handys sehen. Mittlerweile ist sie zwar zurück, lebt aber in Wien. Sich nicht immer sehen zu können nervt schon, dafür sind die Treffen dann umso schöner. Wenn man es wirklich will, übersteht man auch die schwierigen Zeiten gemeinsam.“

Wann & Wo | template