Videotool „Zoom“ in der Krise weiter stark

„Zoom“ ist bei Unternehmen und ­Privaten weiterhin sehr gefragt.  Foto: Reuters

„Zoom“ ist bei Unternehmen und ­Privaten weiterhin sehr gefragt.  Foto: Reuters

San Jose. Die Videokonferenz-Firma „Zoom“ gehört zu den Gewinnern der Coronakrise. Im zweiten Quartal schoss der Umsatz im Jahresvergleich von knapp 146 Millionen Dollar auf 663,5 Millionen Dollar in die Höhe – ein sagenhaftes Plus von 355 Prozent. Der Quartalsgewinn sprang von 5,5 Millionen Dollar vor einem Jahr auf knapp 186 Millionen Dollar. Für das laufende Quartal rechnet Zoom nun mit einem Umsatz zwischen 685 und 690 Millionen Dollar. Für das gesamte Jahr prognostizierte die Firma einen Umsatz von knapp 2,4 Milliarden Dollar.

Wann & Wo | template