Umfrage – Deine Meinung über die kontroverse Plattform OnlyFans?

Ursula, 22, Dornbirn: „Persönlich habe ich überhaupt keine Erfahrungen mit solchen Plattformen und von OnlyFans höre ich gerade zum ersten Mal. Aus diesem Grund muss ich eher allgemein sprechen: In erster Linie sollte es jedem selber überlassen werden, welche Inhalte er mit wem und auf welcher Plattform teilt – solange es sich nicht um illegale Inhalte handelt, aber das dürfte sich von selbst verstehen. In der heutigen Zeit ist es absolut keine Seltenheit mehr, dass Menschen anderen für Geld intime Fotos oder Videos zuschicken. Was ich jedoch problematisch finde, ist, dass eine Alterskontrolle der betroffenen Person so gut wie unmöglich ist.“

Ursula, 22, Dornbirn: „Persönlich habe ich überhaupt keine Erfahrungen mit solchen Plattformen und von OnlyFans höre ich gerade zum ersten Mal. Aus diesem Grund muss ich eher allgemein sprechen: In erster Linie sollte es jedem selber überlassen werden, welche Inhalte er mit wem und auf welcher Plattform teilt – solange es sich nicht um illegale Inhalte handelt, aber das dürfte sich von selbst verstehen. In der heutigen Zeit ist es absolut keine Seltenheit mehr, dass Menschen anderen für Geld intime Fotos oder Videos zuschicken. Was ich jedoch problematisch finde, ist, dass eine Alterskontrolle der betroffenen Person so gut wie unmöglich ist.“

<p>Lukas, 23, Hohenems: „Ich selbst kann nicht verstehen, warum Menschen diesbezüglich Geld ausgeben. Diese Entscheidung ist aber natürlich jedem selbst überlassen, ich verurteile auch keinen, der es tut. Solange diese Seiten keine Kinderpornografie oder ähnliche kranke Inhalte bergen oder Menschen auf der Plattform bewusst abgezockt werden, habe ich nichts dagegen. Jeder soll machen, was er will. Doch einen positiven Punkt bei der Plattform gibt es meiner Ansicht nach: Auf Pornoseiten ist nicht immer sicher nachzuvollziehen, ob die Darsteller dem Filmen wirklich zugestimmt hatten. Bei OnlyFans geschieht alles offensichtlich auf gegenseitigem Einverständnis.“</p>

Lukas, 23, Hohenems: „Ich selbst kann nicht verstehen, warum Menschen diesbezüglich Geld ausgeben. Diese Entscheidung ist aber natürlich jedem selbst überlassen, ich verurteile auch keinen, der es tut. Solange diese Seiten keine Kinderpornografie oder ähnliche kranke Inhalte bergen oder Menschen auf der Plattform bewusst abgezockt werden, habe ich nichts dagegen. Jeder soll machen, was er will. Doch einen positiven Punkt bei der Plattform gibt es meiner Ansicht nach: Auf Pornoseiten ist nicht immer sicher nachzuvollziehen, ob die Darsteller dem Filmen wirklich zugestimmt hatten. Bei OnlyFans geschieht alles offensichtlich auf gegenseitigem Einverständnis.“

<p>Julia, 33, Dornbirn: „Dass ‚richtige‘ Stars auf OnlyFans unterwegs sind, bezweifel ich stark, denn das würde für so manchen mit Sicherheit das Karriereende bedeuten. Tatsache ist, dass auf der Plattform andere Regeln gelten, als in der gewöhnlichen Pornobranche. Es wird nicht nur pornografischer Inhalt hochgeladen, sondern die Darsteller entscheiden selbst, was sie von sich preisgeben wollen. Oft sind es somit auch nur Bilder oder unkonventionelle pornografische Szenen, die nicht dem Mainstream entsprechen. Ich kann die Idee dahinter somit nachvollziehen: Du bist von niemandem abhängig, musst keinem Drehbuch folgen. Das ist der allgemeine Zeitgeist der heutigen Zeit.“</p>

Julia, 33, Dornbirn: „Dass ‚richtige‘ Stars auf OnlyFans unterwegs sind, bezweifel ich stark, denn das würde für so manchen mit Sicherheit das Karriereende bedeuten. Tatsache ist, dass auf der Plattform andere Regeln gelten, als in der gewöhnlichen Pornobranche. Es wird nicht nur pornografischer Inhalt hochgeladen, sondern die Darsteller entscheiden selbst, was sie von sich preisgeben wollen. Oft sind es somit auch nur Bilder oder unkonventionelle pornografische Szenen, die nicht dem Mainstream entsprechen. Ich kann die Idee dahinter somit nachvollziehen: Du bist von niemandem abhängig, musst keinem Drehbuch folgen. Das ist der allgemeine Zeitgeist der heutigen Zeit.“

Wann & Wo | template