„Ich hatte Todesangst“

Er begann aus heiterem Himmel einen Streit und gab Sarah die Schuld dafür. Symbolfoto: Shutterstock

Er begann aus heiterem Himmel einen Streit und gab Sarah die Schuld dafür. Symbolfoto: Shutterstock

„Love Bombing“: Eine W&W-Leserin erzählt, wie sich ihr Traummann als Albtraum entpuppte.




„Als ich ihn kennenlernte, schien alles perfekt. Nie hätte ich damit gerechnet, wie sich die Sache entwickeln würde“, erinnert sich Sarah an ihre erste Begegnung mit Max zurück (beide Namen von der Redaktion geändert). Sie, damals 16 Jahre alt, begegnete dem 20-Jährigen über eine gemeinsame Freundin. Daraufhin machte er sie auf Social Media ausfindig: „Er lud mich zum Essen ein. Während der Verabredung, präsentierte er sich selbst als perfekten Traummann. Mich selbst lobte er in den Himmel“, erinnert sich Sarah. Am folgenden Tag holte er sie von der Schule ab, mit einer Rose in der Hand. Auch in den nächsten Wochen legte sich Max mächtig ins Zeug. Die beiden wurden ein Paar. Doch dann nahm die Beziehung eine 180-Grad-Wende. Erst waren es nur vermeintlich harmlose Kontrollen ihres Handys. Dann begann er, die 16-Jährige zu manipulieren: „Er meinte, meine Freunde seien ein schlechter Umgang für mich. Als er mich dazu gebracht hatte, mich von ihnen zu distanzieren, ging es mit meiner Familie weiter.“ Bald stand Sarah plötzlich ohne andere Bezugspersonen da – es gab nur noch Max. Der suchte immer öfter nach Streit und schob die Schuld dann ihr zu. Um zu kontrollieren, ob Sarah zu Hause war, begann er, ungefragt vor ihrem Haus aufzutauchen. „Einmal wollte ich ohne Max aus dem Haus. Als ich die Tür aufmachte, stand dort sein Auto. Er schrie mich an, ich solle einsteigen. Wie ein Verrückter raste er davon und ließ mich nicht mehr raus. Ich hatte Todesangst.“ Irgendwann machte der 20-Jährige auch keinen Halt mehr vor zukunftsrelevanten
Terminen der 16-Jährigen: „Als ich ein Bewerbungsgespräch hatte, schickte er mir plötzlich Fotos von seinen aufgeschnittenen Armen. Wenn ich nicht sofort zu ihm kommen würde, sei ich eine schlechte Freundin und Schuld, wenn Schlimmeres passiert. Als ich dann alles stehen ließ und zu dem geforderten Ort fuhr, tauchte er nicht auf.“

„Love Bombing“: Den
Partner ‚willenlos‘ erziehen

An diesem Punkt half auch noch so starkes Verliebtsein nichts mehr: Sarah erkannte, dass ihre Beziehung zu Max toxisch war und trennte sich. Als sie später auf einen Artikel über sogenanntes „Love Bombing“ stieß, erkannte sie ihre Situation darin wieder. Das Phänomen beschreibt einen Menschen, der seinen Partner durch übertriebene Zurschaustellung von Liebe an sich bindet, um ihn dann zu manipulieren und willenlos zu machen. Als Sarah erkannte, dass auch andere ein ähnliches Schicksal erleiden, entschied sie, in dieser W&W-Story über ihre Geschichte sprechen, um andere davor zu warnen.

Wann & Wo | template