Stimmen — Was zeichnet mich als Powerfrau aus und macht mich zur W&W #wonderwoman 2020?


              Anna-Lena, 20, ­Krumbach
            „Vor einem Monat hatte ich einen Unfall, bei dem mir ein betrunkener Autofahrer frontal in mein Auto gefahren ist. Zum Glück bin ich mit dem ­Schrecken, ein paar Prellungen und einem Schleudertrauma davon gekommen, jedoch hatte mein Pkw einen Totalschaden. Zudem leide ich seit sieben Jahren unter Knieschmerzen, die nun so schlimm geworden sind, dass ich nicht mehr arbeiten kann. Meine OP musste das Krankenhaus aufgrund von Corona absagen.“

Anna-Lena, 20, ­Krumbach

„Vor einem Monat hatte ich einen Unfall, bei dem mir ein betrunkener Autofahrer frontal in mein Auto gefahren ist. Zum Glück bin ich mit dem ­Schrecken, ein paar Prellungen und einem Schleudertrauma davon gekommen, jedoch hatte mein Pkw einen Totalschaden. Zudem leide ich seit sieben Jahren unter Knieschmerzen, die nun so schlimm geworden sind, dass ich nicht mehr arbeiten kann. Meine OP musste das Krankenhaus aufgrund von Corona absagen.“

<p class="title">
              Marika, 22, 
            </p><p class="title">
              Dornbirn
            </p><p>„Als Mama von zwei Kleinkindern hat man meistens alle Hände voll zu tun. Meine beiden Engelchen sind zwei und vier Jahre alt und beanspruchen mich rund um die Uhr, sodass oft keine Zeit mehr übrig bleibt, um mich auch einmal um mich zu kümmern. Natürlich würde ich mir selbst so einen Luxus-Beauty-Day niemals gönnen, da die Kinder bei mir immer an erster Stelle stehen, jedoch gefällt mir die Vorstellung, auch einmal so richtig verwöhnt zu werden.“</p>

Marika, 22,

Dornbirn

„Als Mama von zwei Kleinkindern hat man meistens alle Hände voll zu tun. Meine beiden Engelchen sind zwei und vier Jahre alt und beanspruchen mich rund um die Uhr, sodass oft keine Zeit mehr übrig bleibt, um mich auch einmal um mich zu kümmern. Natürlich würde ich mir selbst so einen Luxus-Beauty-Day niemals gönnen, da die Kinder bei mir immer an erster Stelle stehen, jedoch gefällt mir die Vorstellung, auch einmal so richtig verwöhnt zu werden.“

<p class="title">
              Jessica, 21, Hohenems
            </p><p>„Der erste Tiefschlag in meinem Leben war, als ich vor 12 Jahren meinen Vater durch Suizid verloren habe. Wir sind umgezogen und mussten uns alles neu aufbauen. Es war nicht einfach, denn ich wurde in der Schule gemobbt, meine Mutter war kaum zuhause, von ihrem Freund wurden wir geschlagen und ich musste mich um meinen kleinen Bruder kümmern, den ich durch einen Unfall fast auch noch verloren hätte. Mittlerweile habe ich meine Schule erfolgreich abgeschlossen, bin mit meinem älteren Bruder zusammengezogen, gehe fleißig arbeiten und gebe mein Bestes. Ich bin stolz auf mich und freue mich darauf, gehört zu werden.“</p>

Jessica, 21, Hohenems


„Der erste Tiefschlag in meinem Leben war, als ich vor 12 Jahren meinen Vater durch Suizid verloren habe. Wir sind umgezogen und mussten uns alles neu aufbauen. Es war nicht einfach, denn ich wurde in der Schule gemobbt, meine Mutter war kaum zuhause, von ihrem Freund wurden wir geschlagen und ich musste mich um meinen kleinen Bruder kümmern, den ich durch einen Unfall fast auch noch verloren hätte. Mittlerweile habe ich meine Schule erfolgreich abgeschlossen, bin mit meinem älteren Bruder zusammengezogen, gehe fleißig arbeiten und gebe mein Bestes. Ich bin stolz auf mich und freue mich darauf, gehört zu werden.“

<p class="title">
              Christina, 27, ­Lauterach
            </p><p>„Ich war erst sechs Jahre alt, als sich meine Eltern voneinander getrennt haben. Für mich war das eine sehr traumatische Erfahrung, die ich nie wirklich realisieren konnte. Im Alter von 14 Jahren wurde die Situation dann besonders schlimm und ich stürzte in einen nicht enden wollenden Abgrund. Damals betrug mein Körpergewicht gerade einmal 46 Kilos bei einer Größe von 1,70 Meter. Doch damit nicht genug, denn als ich mich wieder nach oben gekämpft hatte, fing mein ehemaliger Lebens­partner vor zwei Jahren damit an, mich zu schlagen. Ich wäre jedoch keine Powerfrau, wenn ich nicht auch diese Zeit überstanden hätte. Diese Lebensabschnitte haben mich zu der starken Frau gemacht, die ich heute bin.“</p>

Christina, 27, ­Lauterach

„Ich war erst sechs Jahre alt, als sich meine Eltern voneinander getrennt haben. Für mich war das eine sehr traumatische Erfahrung, die ich nie wirklich realisieren konnte. Im Alter von 14 Jahren wurde die Situation dann besonders schlimm und ich stürzte in einen nicht enden wollenden Abgrund. Damals betrug mein Körpergewicht gerade einmal 46 Kilos bei einer Größe von 1,70 Meter. Doch damit nicht genug, denn als ich mich wieder nach oben gekämpft hatte, fing mein ehemaliger Lebens­partner vor zwei Jahren damit an, mich zu schlagen. Ich wäre jedoch keine Powerfrau, wenn ich nicht auch diese Zeit überstanden hätte. Diese Lebensabschnitte haben mich zu der starken Frau gemacht, die ich heute bin.“