„Mord in der Villa Dornbirn“

Kuvert öffnen und loslegen!  Foto: handout/D’Errico

Kuvert öffnen und loslegen!  Foto: handout/D’Errico

Spieletipp: Sunny Side of Kids, präsentiert von W&W, vertreibt die Langeweile.

Wir waren wieder in Vorarlberg unterwegs, diesmal allerdings virtuell. Mithilfe des Morddezernats und dessen Unterlagen jagen wir gemeinsam einen fiktiven Mörder in Dornbirn und Umgebung. Das Game wurde vom Secret Room Vorarlberg als Spiel für zu Hause entwickelt. Wie wir das Ganze erlebt haben und wie es funktioniert, haben wir euch kurz zusammen gefasst. Den Auftrag erhält man in einem Briefkuvert, welches man direkt beim Secret Room oder weiteren Verkaufsstellen erwerben kann. Der Umschlag an sich weist schon darauf hin, dass man sofort loslegen kann, sobald man öffnet! Man braucht also keine Anleitung. Das Spiel ist selbsterklärend und einen ersten Hinweis bzw. Einstieg gibt es auf der Homepage. Was ihr benötigt: einen Bleistift, ein funktionsfähiges Smartphone/Laptop mit E-Mail- und Webzugang.

Wie spielt man?

Der Auftrag: Das Morddezernat bittet um Mithilfe bei der Klärung eines Mordfalls in Dornbirn. Das Opfer ist der steinreiche Industrielle Herr Luger. Unser Expertenteam bestand aus vier Spielern im Alter von elf bis 42 Jahren. Mit einer großen Portion Neugier öffneten wir den Umschlag und waren überrascht, wie viel Ermittlungsmaterial Herr Schwendinger von der Mordkommission bereits sichergestellt hatte und uns lieferte. Jetzt ging es ans Sichten. Wahnsinn, was sich da für Untiefen auftaten. War das Leben des Herrn Luger doch nicht so eitel Wonne? Es endete jedenfalls mit seinem Tod. Jeder hilft mit und kann somit zum Spiel etwas beitragen. Viele Augen entdecken einfach mehr. Teenager legen teilweise anderes Augenmerk auf gewisse Hinweise als Erwachsene. Es wird zwischen analogem und virtuellem Material gewechselt. Man bespricht sich, stellt Theorien auf und notiert das Wichtigste. Im Paket ist alles enthalten, was ihr braucht. Als Team entscheidet ihr, welche Informationen wichtig sind! Mit Hinweisen versucht man, gemeinsam dem Mörder immer näher zu kommen und muss auf dem Weg dorthin viele Rätsel lösen. Wer sich schwer tut, kann die Hilfe und Tipps auf der Secret-Room-Webseite in Anspruch nehmen.

Infos



„Mord in der Villa Dornbirn“ –
interaktives Spielerlebnis

• Alter: ab 14 Jahren
• Spieler: 1 bis 6 Personen
• Spieldauer: 2 bis 4 Stunden
• Schwierigkeit: 8/10

Fazit: Es war ein ganz tolles Erlebnis, wir haben viel geredet und philosophiert. Das Spiel kann man auch ganz leicht mal unterbrechen und eventuell am nächsten Tag weiterspielen. Die Rätsel sind mal schwerer und mal einfacher. Die Tipps auf der Webseite helfen gut weiter. Manchmal, wenn man über Hinweise sinniert, fallen einem neue Lösungsvorschläge ein. Hier gilt nicht Jeder gegen Jeden, sondern gemeinsam stellt man sich einem Rätsel, dessen Lösung man als Team findet. Ganz lustig und interessant fanden wir auch den regionalen Bezug rund um Dornbirn, da wir einige Schauplätze kennen. Das Spiel ist für Jugendliche und Erwachsene geeignet und lässt sich super daheim in der Familie oder mit Freunden spielen. Es macht einfach einen riesen Spaß!

Infos: https://secret-room.at/villa
und www.thesunnysideofkids.com

Artikel 25 von 126
Wann & Wo | template