„Never look back!“

Foto: handout/Amplatz

Foto: handout/Amplatz

Sandro Amplatz ist ein Vorarlberger Singer, Songwriter und Rapper, der im nächsten Jahr mit dem Kunst- und Kultur-Kollektiv „Wortabfall“ durchstarten will.

Der 20-jährige Musiker aus Hörbranz übt sein Talent als Singer, Song­writer und Rapper unter dem Künstler­namen „Sundrow“ aus. Seine Leidenschaft für Musik entdeckte er bereits als Kind. „Meine Eltern haben mir früher jeden Abend so lange Lieder vorgesungen, bis ich eingeschlafen war. Das musikalische Interesse wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt“, erzählt Sandro. Im Volksschulalter begann er sein erstes Instrument zu erlernen. Neben dem Geigespielen, trat der junge Musiker außerdem einem Kinderchor bei. Als Sandro in die Hauptschule kam, sang er weiterhin in einem Chor, mit welchem er sogar nach Salzburg und Wien reisen durfte. Nebenbei erlernte er das Instrument Klavier und brachte sich später sogar selbstständig das Gitarrespielen bei.

„Die Musik ist mein Ventil“

„Als ich 13 Jahre alt war, entdeckte ich das Genre ‚Hip Hop‘ für mich und begann zu rappen. Ich wollte immer schon eigene Musik machen und Songtexte selbst verfassen. Musik bedeutet mir einfach unglaublich viel, denn sie ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Sie begleitet mich in guten wie in schlechten Zeiten und hilft mir, Erfahrungen und Schicksalsschläge zu verarbeiten. Die Musik ist mein Ventil“, berichtet Sandro. Den Rapper „Sundrow“ zeichnen allerdings nicht nur seine Vielseitigkeit und die puren Emotionen in seinen Texten aus, sondern auch seine Stimme ist etwas ganz Besonderes. Hinter der oftmals knallharten Rap-Fassade steckt nämlich auch eine unglaubliche Pop-Stimme, weshalb sich der junge Künstler nicht auf eine Stilrichtung festlegen muss und will. „Momentan würde ich meine Musikrichtung als modernen Hip Hop mit Pop-Einflüssen beschreiben“, erklärt Sandro.

Mitglied bei „Wortabfall“

Der Songwriter arbeitet sehr viel an seiner musikalischen Karriere und ist zudem ein Mitglied des Kunst- und Kultur-Kollektivs „Wortabfall“. Einer seiner besten Freunde, mit dem er schon länger gemeinsam musiziert, erzählte ihm von dem Kollektiv und nahm ihn mit in deren Studio. „Sundrow“ erzählt W&W: „Ich war sofort begeistert und wir nahmen sogar noch am selben Abend einen Track auf. Seit diesem Tag bin ich ebenfalls ein stolzes Mitglied von ‚Wortabfall‘. Im Kollektiv vertreten wir alle dieselben Werte und ich denke, dass uns das zu einer starken Gemeinschaft macht. Wir verfolgen ein gemeinsames Ziel und das ist mir besonders wichtig, denn ich möchte mit meiner Musik die ­Leute erreichen und ihnen vielleicht sogar helfen.“ Natürlich könnte er sich auch vorstellen, diese Leidenschaft zu seinem Hauptberuf zu machen: „Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Mein ­Motto ist auf jeden Fall ‚Never look back – schau immer nach vorne und nie zurück!‘, denn manchmal verliert man sich einfach zu sehr in seiner Vergangenheit und vergisst dabei, dass der Fokus auf die Zukunft gerichtet sein sollte.“ Sandro freut sich riesig darauf, im kommenden Jahr mit seinen Kollegen so richtig durchzustarten, auf die vielen geplanten Projekte, und vor allem auf seinen Feature-Track „Hinter dem Horizont“ – „Seid gespannt!“

„Schau immer nach vorne und nie zurück! ­Manchmal verliert man sich einfach zu sehr in seiner Vergangenheit und vergisst dabei, dass der Fokus auf die Zukunft gerichtet sein sollte.“

Sandro Amplatz

Wann & Wo | template