Das ist unser Homeoffice!

Freitesten, Eintrittstesten, Impfstrategie, Babyelefant – die Corona-Pandemie hat nicht nur so einige neue Begriffe in unserem täglichen Sprachgebrauch verankert, sondern auch so einige neue Verhaltens- und Arbeitsweisen. Zu diesen Vokabeln und Arbeitsmodellen zählt für den Großteil von uns allen auch das Homeoffice. Und auch wenn wohl die meisten von uns so langsam die Kollegen vermissen (auch wenn manche das vorher vielleicht nicht erwartet hätten): Schaut man aktuell aus dem Fenster und vor allem auf die Straßen im Land, dann ist man wohl ganz froh über die Möglichkeit, von zuhause aus zu arbeiten. Das geht nicht nur den ganz normalen Bürgern so, sondern auch Vorarlbergs Stars und Sternchen – oder etwa nicht? WANN & WO wollte genau das herausfinden und hat deshalb durchs Schlüsselloch geschaut und fremde Schreibtische unter die Lupe genommen.

Bischof Benno Elbs: „Wie viele andere bin auch ich unverhofft im Homeoffice gelandet und verbringe an diesem Schreibtisch im Moment einen Großteil meines Tages. Auch wenn ich hier alles habe, fehlt mir die direkte Begegnung mit den Menschen sehr.“