Malware-Gefahr für Macs mit M1-Chips

Warnung vor Apple-Malware.  Foto: APA/AFP

Warnung vor Apple-Malware.  Foto: APA/AFP

Cupertino. Der Mac-Sicherheitsforscher Patrick Wardle veröffentlichte kürzlich einen Bericht, dem zufolge für Apple-Geräte mit M1-Chip Gefahr durch speziell an die neuen Prozessoren angepasste Malware besteht. Wie chip.de und MacRumors berichten, handelt es sich dabei um eine Erweiterung für den Safari-Browser mit der Bezeichnung „GoSearch22“. Diese gehört zur „Pirrit“-Familie, die als eine der ältesten und gefährlichsten Malware-Gruppen für Macs gilt. Die Erweiterung ist als sichere Browser-Erweiterung getarnt, die Software sammelt allerdings haufenweise Nutzerinformationen, zeigt Werbung an und verlinkt zu Websites, die weitere Schadsoftware enthalten. Apple wechselte Ende des vergangenen Jahres von Intel-Chips auf seine hauseigenen M1-Prozessoren.

Wann & Wo | template