VINYL-TIPPMusikladen Feldkirch

Sleaford Mods –
„Spare Ribs“


Charlie, Musik­laden Feldkirch­:
„Aus der Gegend um Nottingham, also wohl Nachfahren von Robin Hood, kommen Jason Williamson und Andrew Fearn. Margaret Thatchers Neoliberalismus Ende der 70er Jahre prägt bis heute das Leben in England, speziell in den Industriegegenden. Arbeits- und Hoffnungslosigkeit, Wut, Depression und Aggression sind die Folgen. Was machst du da als junger Mensch mit diesem
Fehlen jeglicher Perspektive für die Zukunft? Jobs, wie Türsteher, Kellner, Lagerarbeiter, Schlachter auf einer Hühnerfarm: Da musst du durch, wenn du überleben willst. In der freien Zeit im Pub hängen, Alkohol und andere Gemütsaufheller,
Fussball vielleicht noch. ‚Birth,
School, Work, Death‘, wie schon die Godfathers sangen. Die Sleaford Mods haben ihre Musik als Ablassventil. Elektropunk, New Wave-Anleihen, Hip Hop, monoton treibende Beats, pumpende Synth-Bass-Grooves, ab und zu eine Gitarre, darüber die fluchend schimpfende Stimme von Jason Williamson. Ob der in einem früheren Leben eine Ziege war? Klingt manchmal so, der meckernde Unterton ist nicht zu überhören. Die Songs, je einfacher und mantra-artiger umso eindringlicher. ‚Spare Ribs‘ ist für mich eine Weiterentwicklung dessen, was Bands wie The Godfathers oder The Bollock Brothers in den 80ern gemacht haben. Ein
Aufschrei gegen eine Welt,
die mehr und mehr zur
Orwellschen verkommt.“

Gewinnspiel
Nimm unter info.wannundwo.at/gewinnspiel mit dem
Stichwort „Sleaford“ an der
Verlosung einer Platte teil.

Wann & Wo | template