Auf dem Rad von Estland nach Vorarlberg

Nach 45 Tagen und 3350 zurückgelegten Kilometern erreichte Peter Brotzge aus ­Rankweil schließlich wieder die Vorarlberger Heimat.  Fotos: handout/privat Brotzge/YouTube

Nach 45 Tagen und 3350 zurückgelegten Kilometern erreichte Peter Brotzge aus ­Rankweil schließlich wieder die Vorarlberger Heimat.  Fotos: handout/privat Brotzge/YouTube

Nach seinem ESK-­Freiwilligendienst in ­Estland machte sich Peter Brotzge (21) aus Rankweil wieder auf den Weg zurück ins Ländle – auf dem ­Fahrrad! ­aha-Youth Reporterin Yvonne ­Waldner sprach mit ihm über sein ­Abenteuer.

Auf einem Secondhand-Fahrrad mit rund 40 Kilogramm Gepäck und einer Kamera bewaffnet trat Peter im Juli 2020 von Tallinn aus seine 3350 Kilometer weite Reise Richtung Heimat an. Zehn Monate lang hatte er in der Hauptstadt Estlands einen ESK-Freiwilligendienst absolviert, wobei er diverse Veranstaltungen für Jugendliche organisiert hatte.

Quer durchs Baltikum

Für seinen Heimweg wählte der junge Abenteurer eine Route, die über die drei baltischen Staaten verlaufen sollte. Bus oder Bahn kamen für den Zivildiener erst gar nicht in Frage: „Ich wollte die ganze Strecke radeln und habe das auch geschafft. Manchmal musste ich jedoch eine Fähre nutzen, um breite Flüsse zu überqueren.“ Übernachtungsmöglichkeiten boten ihm Wälder, in denen Peter campierte, Hostels sowie private Gastgeber, die Radreisenden gerne eine Unterkunft stellen und die Peter über die App „warmshowers“ organisierte. Herausfordernd empfand Peter vor allem die Tage auf dem Rad, an denen er keine andere Menschenseele traf. „Körperlich gesehen war es jedoch gut machbar. Ich denke, alle, die zwei funktionierende und gesunde Beine besitzen, können das ohne Probleme schaffen.“

Reise dokumentiert

Seine 45-tägige Heimreise hat der Rankler filmisch festgehalten und auf YouTube gestellt: „Ich möchte andere auch dazu bewegen, die Welt mit dem Fahrrad zu erkunden.“ Was Peter alles auf seiner 45-tägigen Heimreise auf dem Rad erlebt hat, erzählt er bei einer Online-Infostunde. Alle wichtigen Informationen dazu gibt‘s in der Infobox.

<p class="caption">Peter bei einem seiner Gastgeber in Polen: Die Begegnungen mit ­besonderen Menschen bezeichnet er als das Tollste dieser Reise.</p>

Peter bei einem seiner Gastgeber in Polen: Die Begegnungen mit ­besonderen Menschen bezeichnet er als das Tollste dieser Reise.

<p class="caption">Einen Besuch am Strand von Pärnu (Estland) ließ sich Peter nicht entgehen.</p>

Einen Besuch am Strand von Pärnu (Estland) ließ sich Peter nicht entgehen.

<p class="caption">Das Gepäck des 21-Jährigen bestand aus einem Zelt, Schlafsachen, einem ­Gaskocher, ­Lebensmitteln, Wasser, Kleidung und einem Reparaturkid. Geschlafen wurde im Wald, Hostels oder bei privaten Gastgebern.</p>

Das Gepäck des 21-Jährigen bestand aus einem Zelt, Schlafsachen, einem ­Gaskocher, ­Lebensmitteln, Wasser, Kleidung und einem Reparaturkid. Geschlafen wurde im Wald, Hostels oder bei privaten Gastgebern.

info



Was Peter alles auf seiner 45-tägigen Heimreise auf dem Rad erlebt hat, erzählt er bei einer Online-Infostunde.

WANN: Di., 9. März, 19 bis 20 Uhr

WO: Zoom

Voranmeldung auf
www.aha.or.at/event/bike

Kontakt bei Fragen:
andrea.thaler@aha.or.at, 05572/52212-14

YouTube-Kanal: Peter Brotzge

Wann & Wo | template