Vom Wirtatobel zum Hirschberg

Vom Gipfelkreuz aus bietet sich ein ­wunderbares Panorama. Fotos: handout/The Sunny Side of Kids/Ölz

Vom Gipfelkreuz aus bietet sich ein ­wunderbares Panorama. 
Fotos: handout/The Sunny Side of Kids/Ölz

The Sunny Side of Kids, präsentiert von ­­­ WANN & WO, begab sich auf eine winterliche Wanderung im Frühling.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Bushaltestelle „Wirtatobel“ (Langener Straße). Dort folgen wir der Forststraße entlang Richtung „Stollen – Geserberg“ bis zur kleinen Kapelle und dem Gasthaus Stollen. Von dort an halten wir uns links und folgen den Wegweisern Hirschberg. Der Weg ist sehr gut ausgeschildert. Zuerst folgt man einer Asphaltstraße, bis dann links die Abzweigung kommt und die schönen Forstwege beginnen. Der letzte Anstieg führt auf Trampelpfaden durch die Felder. Es gibt auch eine Möglichkeit, die Asphaltstraße zu umgehen, indem man bei der Kapelle und dem Gasthaus Stollen gerade aus weitergeht, den Bauernhof durchquert und dem Wegweiser Geserberg folgt. Nach etwa 15 bis 20 Minuten Gehzeit kommt dann der Wegweiser Hirschberg, der links hinauf zu einem Trampelpfad zeigt. Oben angekommen, hat man einen traumhaften Ausblick auf das Allgäu, den Pfänder, die Schweiz, sowie den Bregenzerwald. Nach einer Gipfeljause geht der Rückweg auf der anderen Seite des Hirschbergs an der Kapelle und an der im Sommer bewirtschafteten Alpe vorbei. Bei der Alpe links halten, auf Wurzelwegen weiter durch den Wald, bis man wieder auf eine Forststraße gelangt. Links abbiegen Richtung „Wirtatobel“ Bus-Haltestelle, dann immer der Straße folgen.

Wann & Wo | template