David Helbock – „The New Cool“


Charlie, Musik­laden Feldkirch­:
„Sein oder Schein? David Helbock widmet sich ganz dem Sein. Das heißt fühlen, hören, sich erden, sich auseinandersetzen mit, suchen und finden und dabei nicht stehenbleiben. Die Klavier-
tastenmütze, fast schon ein optisches Markenzeichen David’s, ist nicht mehr dabei, braucht er nicht mehr. Die Tasten sind Werkzeug, um Emotion in Schwingung zu verwandeln, um Emotion zu teilen, um zu kommunizieren. Kommunizieren mit den Mitmusikern, mit dem Raum, mit dem Publikum. Seine musikalischen Spielkameraden sind Sebastian Studnitzky mit seiner Trompete und Arne Jansen, der die elektrische Gitarre ins Spiel bringt. Und Spiel ist das im besten Sinne, zwar durchkomponiert, gleichzeitig ist viel Raum zum Improvisieren. Musik ohne Barrikaden, Jazz-und Popmusik-Elemente,
Klassikelemente, serielle Musik. Schubladen, wer braucht die? Für mich ein Schlüsselstück auf ‚The New Cool‘ ist ‚Hymn For Sophie Scholl‘. Wer nicht weiß, wer das ist, sollte sich mit der Geschwister Scholl-Geschichte auseinandersetzen. Das Stück, entschleunigt im Vortrag, ruhig, verhallte Gitarren-Schwelltöne vermitteln
Getragenheit, Trompete und Klavier setzen gefühlvolle Akzente. Friede strahlt das aus, nicht sattes Zufriedensein, nein, in Frieden mit sich selber sein, mit dem Universum.
Lieben.“

Gewinnspiel
Nimm unter info.wannundwo.at/gewinnspiel mit dem
Stichwort „Helbock“ an der Verlosung einer Platte teil.

Wann & Wo | template