Jetzt Ökoprofit-Betrieb werden!

Re-Use: Die Offene Jugendarbeit Hohenems hat verschiedene Umweltprojekte ins Leben gerufen.

Re-Use: Die Offene Jugendarbeit Hohenems hat verschiedene Umweltprojekte ins Leben gerufen.

Umwelt- und Klimaschutz-Programm für Betriebe: Ökoprofit hilft Betrieben, ihre Rohstoffe zu optimieren, Umweltschutz im Betrieb zu verankern und Kosten zu senken.

Immer mehr Unternehmen engagieren sich bei Umwelt- und Klimaschutz. Manchmal weil ihre Kunden nachfragen und das verlangen, manchmal weil sie etwas zur positiven Zukunft unseres Planeten beitragen und saubere Produkte und Prozesse nachweisen wollen. Mit Ökoprofit haben in den letzten 25 Jahren schon über 300 Vorarlberger Betriebe das Zertifikat erworben, aktuell sind es rund 180. Ökoprofit-Betriebe findet man in allen Branchen und Größen: kleine Handwerksbetriebe wie Installateure, Tischler oder Baufirmen. Aber auch Handelsbetriebe und Industriebetriebe sind genauso dabei wie Organisationen wie zum Beispiel die Offene Jugendarbeit in Hohenems, die Fachhochschule oder etwa die Dornbirner Jugendwerkstätten.

Ressourcen optimieren, Kosten senken

„Ökoprofit ist der Finger in der Wunde – im positiven Sinn. Durch die jährliche Zertifizierung bei Ökoprofit bleiben wir am Thema Umweltschutz dran“, sagt etwa Patrick Müller von DORF-Installationstechnik und kann in 13 Jahren Ökoprofit auf große Erfolge bei der Optimierung von Strom, Wärmeenergie und Spritverbrauch blicken. Auch kostenmäßig bringen die Optimierungen etwas: Das Autohaus Gerster spart etwa durch den Umstieg auf LED-Beleuchtung jährlich rund 20.000 Euro. Andre Kranz von Kranz luft-klima-technik, ist bereits seit 17 Jahren als Ökoprofit-Betrieb zertifiziert: „Unsere Photovoltaik-Anlage und unsere Elektro-Autos senken unsere CO2-Bilanz. Wir probieren auch gerade einen E-Transporter aus.“ Neben umweltfreundlichen Prozessen gibt es auch viele Betriebe mit umweltfreundlichen langlebigen Produkten. Reparieren wird zum Beispiel bei Büronetti großgeschrieben: verschiedenste Bürogeräte werden durch Servicierung und Tausch der defekten Teile lange am Leben gehalten. Susette Bonetti von Büronetti erklärt: „Es ist für mich interessant, einen Ökoprofit-Umwelt-Bericht zu schreiben, man lernt dabei sehr viel.“ Bernhard Böhler von Mähr Bau sagt dazu: „Dadurch, dass wir bei Ökoprofit unsere Ressourcenverbräuche jedes Jahr auflisten, bekommen wir einen guten Überblick, das hilft uns auch firmenintern.“ Ein Viertel des eingesetzten Materials bei Mährbau ist bereits Recyclingmaterial, Tendenz steigend.

Reduktion von
Müll und Strom

Auch bei der Offenen Jugendarbeit Hohenems hat sich einiges getan. Samantha Bildstein meint dazu: „Wir gehören nun schon seit mehreren Jahren zu den erfolgreichen ,Ökoprofit und Ökoprofit Plus‘-Unternehmen in Vorarlberg. Es macht uns jedes Jahr auf‘s Neue Spaß, betriebliche Faktoren zu optimieren und vor allem jede Menge Projekte wie Upcycling, Urban Gardening, Trashwichteln, seit über zehn Jahren Teilnahme an der städtischen Flurreinigung und mehr mit Jugendlichen umzusetzen. So konnten wir Strom, Heizung und Restmüll in etwa halbieren, Papier haben wir um 80 Prozent reduziert, da wir fast alles digitalisiert haben. Damit wurden die CO2-Emissionen in den vergangenen drei Jahren halbiert. Die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung gehört zur Kernkompetenz. Wer noch nicht ein Teil des Ökoprofits ist, sollte unbedingt Teil davon werden. Wir können es nur empfehlen!“ Auch Landesrat Marco Tittler ist begeistert: „Die Ländle-Betriebe leisten einen wertvollen Beitrag für einen nachhaltigen Wirtschaftsstandort!“

Gemeinsames Lernen

Mit- und voneinander Lernen im Netzwerk mit anderen Betrieben bei interessanten Veranstaltungen steht bei Ökoprofit im Fokus. Viele Betriebe schätzen, dass ihre Mitarbeiter eine Ausbildung zu betrieblichem Umweltschutz erhalten und sich in einem regionalen Netzwerk austauschen und weiterbilden können. Eine Workshop-Reihe sowie eine individuelle Potentialanalyse mit erfahrenen Beratern gleich zu Beginn sorgen für entsprechenden Praxisbezug. Im Juni startet wieder ein Basisprogramm für Einsteiger – jetzt anmelden!  MH

<p class="caption">Bei einer Flurreinigung haben die Jugendlichen der OJA Hohenems die Stadt vom Müll befreit.</p>

Bei einer Flurreinigung haben die Jugendlichen der OJA Hohenems die Stadt vom Müll befreit.

<p class="caption">Haberkorn engagiert sich im Mobilitäts-bereich und setzt auf Elektro-Autos.</p>

Haberkorn engagiert sich im Mobilitäts-
bereich und setzt auf Elektro-Autos.

INFOS


Ökoprofit-Zertifizierung

Einstieg: Juni 2021 in das neue Basis-programm bzw. die Workshop-Reihe
Fünf Schritten zum Ökoprofit-Zertifikat: • Anmelden
• acht Halbtags-Workshops
• Potentialanalyse im Betrieb
• Umweltbericht schreiben
• Audit


Kosten:
Erst-Zertifizierung: 5500 Euro
abzügl. Förderungen: 1800 bis 3360 Euro
Re-Zertifizierung: 380 bis 981 Euro


Infos/Anmeldung unter:

Amt der Vorarlberger Landesregierung
Verena Lässer-Kemple
Tel. 05574 511 26121
E-Mail: oekoprofit@vorarlberg.at


www.vorarlberg.at/oekoprofit

Wann & Wo | template