Knuspergenuss

W&W-­Foodbloggerin Nadin ­präsentiert einen Gaumenschmaus für den Frühstückstisch.

Kennst du den Unterschied zwischen ­Granola und ­Müsli? Es ist ganz einfach: Granola wird gebacken und auch gesüßt. Meistens kommt dabei Honig oder ein Sirup zum Einsatz. Dadurch wird das Granola besonders schön ­knusprig. Mittlerweile gibt es unzählige Rezepte dafür. Mir geht es aber eigentlich darum, zu ­zeigen, dass man einfach mischen kann, was einem gerade schmeckt und worauf man Lust hat. Oder so wie in meinem Fall ganz oft, was die Speisekammer hergibt. Ich habe ständig angebrochenen Packungen mit Nüssen. Da bietet es sich an Granola zu machen. Das gleiche gilt für Rosinen und andere Trockenfrüchte, aber ich bevorzuge nussiges Granola. Die Trockenfrüchte gibt man erst nach dem Backen hinzu. Ich mache gern einen Vorrat und fülle es in Gläser ab. So bleibt es lange frisch.

Nadin von

www.diegluecklichmacherei.com

Wann & Wo | template